Frankenberg

Minister bestätigt: Burgwald-Kaserne bleibt erhalten

- Frankenberg (rou/jos). Die Burgwald-Kaserne in Frankenberg bleibt Heimatstandort des Bataillons für Elektronische Kampfführung 932. Das hat Verteidigungsminister Thomas de Maiziere nach Informationen der WLZ-FZ am Morgen im Verteidigungsausschuss des Bundestages verkündet. Der CDU-Abgeordnete Bernd Siebert hatte bereits am Dienstag Abend geäußert, er gehe mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit von einer gutenNachricht für Frankenberg aus.

Nach monatelangen Spekulationen gibt Verteidigungsminister Thomas de Maizière um 14.30 Uhr in der Bundespressekonferenz in Berlin bekannt, welche der 400 Kasernen im Zuge der drastischen Verkleinerung der Bundeswehr geschlossen werden. Am Dienstag kündigte der CDU-Politiker bereits „gewaltige Veränderungen“ an. Die Rede ist von 30 Schließungen und 60 Verkleinerungen.

Nach Informationen der WLZ-FZ aus Ministerium und Verteidigungsausschuss bleibt der Bundeswehrstandort Frankenberg erhalten. Das gilt auch für die Kaserne in Stadtallendorf.

In Frankenberg ist allerdings mit einer Reduzierung der Dienstposten zu rechnen - von 1060 auf 680. Allerdings könnte es sich bei den wegfallenden Dienstposten auch um Wehrdienstleistende handeln.

Die Fritzlarer Kaserne ist ebenfalls nicht von den Streichungen betroffen. Dort ist aber von einer "signifikanten Reduzierung" der Dienstposten auszugehen. So heißt es nach Informationen unseres Berliner Büros in der Streichliste des Ministers. Frankenberg indessen fällt nicht in die Kategorie mit einer "signifikanten Reduzierung".

Der einzige hessische Standort, der geschlossen werden soll, ist Rothenburg an der Fulda.

Mehr lesen Sie im Verlauf des Tages an dieser Stelle.

Kommentare