Ministerpräsident Bouffier predigte in Haina zum Reformationstag

Haina. Vor 200 Gottesdienstbesuchern hat Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier am Mittwochabend in Haina zum Reformationstag eine nachdenkliche Festpredigt gehalten.

Der CDU-Politiker bezog sich auf der Kanzel der Klosterkirche auf die Freiheitsgedanken der Reformation und spannte den Bogen zu seinem eigenen Leben als Politiker, Familienmensch und Christ. Zuvor hatten die beiden Pfarrer Dr. Jörg Mosig (Haina) und Dr. Sebastian Renz (Löhlbach) mit den Konfirmanden den Landespolitiker am Kirchenportal feierlich abgeholt. Scheinwerferkegel und Kerzenlicht gaben dem gotischen Raum festliche Stimmung, Fernsehkameras und Fotoobjektive richteten sich auf den Gast, und mit Spannung erwarteten neben den Gemeindemitgliedern Vertreter aus Politik und Gesellschaft seine Predigt.

Bilder vom Bouffier-Besuch

Reformationstag: Volker Bouffier in Haina

Dass es auf einer „Politikerkanzel“ nicht um „Wahlkampf, Koalitionsverträge, Diätenerhöhungen und Parteiprogramme“ gehe, hatte Pfarrer Mosig bei seiner Begrüßung ausdrücklich betont. Am Gottesdienst wirkten auch die Konfirmanden und musikalische Gruppen aus dem Frankenberger Land mit.

Der Festausschuss „750 Jahre Schiffelbach“ nutzte die Veranstaltung, um Bouffier zum Schirmherr des Dorffestes 2013 zu ernennen. „Wir hoffen, dass Sie im Juni 2013 bei unserem Fest zu Gast sein können“, erklärte Heinz-Jürgen Hammer. (zve)

Mehr lesen Sie in der gedruckten Freitagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Kommentare