Nach zweieinhalb Jahren will sich der Marketing-Direktor neuen Herausforderungen stellen

Mission erfüllt: Lemke verlässt Hotel „Die Sonne“

+
Bei seinem Einstieg als Marketing-Direktor des Hotels „Die Sonne Frankenberg“ im April 2010 sagte Michael Lemke: „Das Produkt Hotel ,Die Sonne‘ spricht für sich.“ Gemeinsam mit Investor Dr. Martin Viessmann, Hotel-Direktorin Kerstin Scholl und Chefkoch Fl

Frankenberg - Noch im Dezember kehrt Michael Lemke dem vielfach ausgezeichneten Hotel am Frankenberger Marktplatz den Rücken. Das bestätigte der Marketing-Direktor gegenüber WLZ-FZ.

Mit großen Zielen war Lemke im Frühjahr 2010 die Stelle des stellvertretenden Direktors des Hotels „Die Sonne Frankenberg“ angetreten - und mit einer beachtlichen Bilanz verabschiedet er sich nach zweieinhalb Jahren auch aus Frankenberg.

Während dieser Zeit gelang es dem Hotel um Chefkoch Florian Hartmann, mit einem Michelin-Stern, 16 Gault Millau-Punkten und zahlreichen weiteren Preisen für das kulinarische Angebot ausgezeichnet zu werden. Die „Sonne“ gehört mittlerweile der Kette „Small Luxury Hotels of the World“ an, ist in der Szene deutschlandweit bekannt, und sogar von anderen Kontinenten „checken“ Gäste in dem Hotel in Nachbarschaft zum historischen Rathaus ein.

Der Botschafter der Region

„Unsere Gäste sollen zu Botschaftern unseres Hotels und der Region werden“, hatte Lemke Ende April 2010 angekündigt und der Kundenzufriedenheit allergrößte Bedeutung beigemessen. Den Ansatz des Regionalmanagements Nordhessen, die Region touristisch über die Marke „GrimmHeimat“ zu vermarkten, bewertete er schon bei seinem Einstieg als vielversprechend. Und er nahm den Mund nicht zu voll: 2013 findet zum zweiten Mal das von Lemke, Volker Deigendesch, dem ehemaligen Direktor des Hotels „Schloss Waldeck“, und Christian Kohl vom Landhaus „Bärenmühle“, ins Leben gerufene Literaturfestival „Literarischer Frühling“ statt - mit dem Thema Brüder Grimm. Schon bei der Premiere 2012 kamen nicht nur etliche namhafte Schriftsteller, sondern auch Zuhörer aus allen Regionen Deutschland nach Nordhessen. Waldeck-Frankenberg und speziell Frankenberg mit dem Hotel „Die Sonne“ sind während Lemkes Zeit als Marketingchef wie Phoenix aus der Asche auf der Tourismuskarte aufgetaucht. Das Hotel „Die Sonne Frankenberg“ ist, wie vor Jahren schon als Ziel formuliert, zum „Botschafter und Leuchtturm der Region“ erwachsen.

Doch den Erfolg beansprucht Michael Lemke keineswegs für sich alleine. „Das ist eine klasse Teamleistungen gewesen“, sagte er gestern auf Anfrage unserer Zeitung. Nur in dieser Kombination, mit Kerstin Scholl als Hotel-Direktorin und vor allem mit Dr. Martin Viessmann als Eigentümer und Investor, sei diese Entwicklung zu realisieren gewesen. Nicht vergessen werden dürfe die Leistung von Sterne-Koch Florian Hartmann und des gesamten Teams des Hotels. Seine Mission, immerhin die neunte Station seiner Vita, sieht Lemke nun aber als erfüllt an. In der Branche ist es völlig üblich, nach anderthalb, zwei Jahren weiterzuziehen. Wo er demnächst seine Zelte aufschlägt, wollte Lemke noch nicht sagen: „Es gibt mehrere Optionen.“

Festival wird weitergeführt

Seit zwei Monaten stehe sein Abschied fest, erklärte der Marketing-Direktor, fast zeitgleich mit dem Bekanntwerden des Ausscheidens von Volker Deigendesch als Direktor des Hotels am Edersee. Auch Christiane Kohl sei darüber informiert. An der Zukunft des „Literarischen Frühlings“ soll sein Weggang nichts ändern. Das Festival soll fester Bestandteil im Kulturkalender bleiben, dies sei auch mit „Sonne“-Eigentümer Viessmann besprochen.

Von Rouven Raatz

Kommentare