Frankenberg

„Mit Gottes Hilfe füreinander da sein“

- Frankenberg (gi). Katholiken und Protestanten feierten zusammen einen ökumenischen Gottesdienst und ein buntes Gemeindefest rund um das Bonifatiushaus.

Es geht offenbar aufwärts mit der Ökumene in der Frankenberger Kirchengemeinde: Zum traditionellen Gemeindefest im und am katholischen Gemeindehaus St. Bonifatius waren diesmal mehr als 250 katholische und evangelische Christen gekommen. Zahlreiche engagierte Helfer beider Konfessionen hatten für ein abwechslungsreiches Programm gesorgt. Den Auftakt bildete ein gut besuchter ökumenischer Gottesdienst in der katholischen Kirche St. Maria Himmelfahrt mit Pfarrer Horst Schiffner und Pater Laurentius sowie dem katholischen Kirchenchor unter Leitung von Gertrud Will und dem evangelischen Posaunenchor unter Beate Kötter. In seiner Predigt erklärte Schiffner: „Wir wollen miteinander Gottesdienst feiern, wir wollen für einander da sein – mit Gottes Hilfe.“ Christen beider Konfessionen erkenne man in erster Linie an der Liebe, die von Gott komme. Speziell nach dem Glaubwürdigkeits- und Vertrauensverlust „im nicht ganz einfachen zurückliegenden Jahr“ säßen die Christen in einem Boot. Mit Hilfe von Gottes Liebe könne auch diese Krise überwunden werden. Anschließend war im Bonifatiushaus zu einem Essen mit Gulaschsuppe und Würstchen vom Grill eingeladen. Wenig später wurde das umfangreiche Kuchenbuffet eröffnet – es handelte es sich ausnahmslos um „Selbstgebackenes“ aus den Haushalten der Gemeindemitglieder. Die Jungen und Mädchen der Kindergärten „Schwalbennest“ (evangelisch) und „St. Marien“ (katholisch) führten Spiele und Tänze auf der grünen Wiese vor. Ein weiterer Höhepunkt war der Auftritt des „Gospelchors“ unter Kantor Alexander Meyer, der mit seinen Liedern reichen Beifall erntete. Für Kinder gab es Spielprogramme und ein Ratespiel. Das Weltgebetstagsteam hielt einen Rückblick auf fast 30 Jahre ökumenische Zusammenarbeit. Für die Herren der Schöpfung hatte der evangelische Küster Wilfried Koch ein Wettnageln organisiert, an dem sich auch die Pfarrer Horst Schiffner, Christoph Holland-Letz und Pater Laurentius beteiligen. Sieger wurde Katholik Walter Andress.

Kommentare