Jahreshauptversammlung des türkisch-deutschen vereins

Mitglieder wählen Kontinuität

Sie lenken mit weiteren Vorstandsmitgliedern künftig die Geschicke des türkisch-deutschen Vereins: Beisitzerin Meryem Eker, Vorsitzender Manfred Berger, Kassiererin Ruth Seitz und Schriftführer Mustafa Almez (v.l.). Foto: JürgenSiegesmund

Frankenberg - Das Gute Zusammenleben türkischstämmiger Migranten und deutscher Bürger steht seit 20 Jahren ganz oben auf der Aufgabenliste des türkisch-deutschen Vereins aus Frankenberg. Manfred Berger ist dabei von Beginn an einer von zwei gleichberechtigten Vorsitzenden.

Seit der Gründung des türkisch-deutschen Vereins im Jahr 1993 wird der Verein von zwei gleichberechtigten Vorsitzenden - je einen deutschen und ein türkischstämmigen Vertreter - geleitet. Von Beginn an ist Manfred Berger ein Teil dieses Vorstandes. Im Rahmen der Jahreshauptversammlung bestätigten ihn die Mitglieder erneut für die nächsten zwei Jahre. Auch bei der Wahl des übrigen Vorstandes gab es keine wesentlichen Änderungen (siehe Kasten), sodass der Verein auch künftig mit der gleichen Kontinuität zum Wohle des Zusammenlebens türkischstämmiger Migranten und deutschen Bürgern beitragen kann.

Rückblick auf ein ereignisreiches Jahr

Berger blickte auf ein für den Verein ereignisreiches und besonderes Jahr zurück. 20 Jahre ist es her, dass der Verein aus der Taufe gehoben wurde - ein Vereinsgeburtstag, den die Mitglieder im vergangenen Jahr gebührend feierten und der zugleich den Höhepunkt des Jahres darstellte. Darüber hinaus verwies der Vorsitzende auf eine Reihe von Veranstaltungen, wie das Frühlingsfest, bei dem neben deutschen und türkischen Spezialitäten die gemeinschaftliche Unterhaltung im Vordergrund stand. Aber auch das beliebte Sommergrillfest - wenn auch nicht bei sommerlichen Temperaturen - oder die gemeinsame Vereinsfahrt nach Tübingen, in die Bodenseeregion und nach Freiburg gehörten zum Vereinsleben.

Als eine besondere Ehre betrachtete der türkisch-deutsche Verein am 24. Oktober die Verleihung der Jürgen-Förenbach-Auszeichnung des Frankenberger Lionsclubs als Anerkennung für das ständiges Bemühen um die Integration türkischer Mitbürger. Auch für das nächste Jahr sind eine Reihe Veranstaltungen in Vorbereitung: Am Sonntag, 2. Februar, findet ein Kabarettauftritt von Fathi Cevikollu statt. Für Montag, 31. März, ist das Frühlingsfest mit einer Folkloregruppe geplant. Das Sommerfest soll am Freitag, 12. September, stattfinden. Gemeinsam mit dem Frankenberger Kulturring will der Verein eine türkische Theatergruppe einladen. Außerdem ist eine gemeinsame Dreitagesfahrt in Planung. Als Ziel ist Bremerhafen mit dem Besuch des Auswanderermuseums vorgesehen. Darüber hinaus bereiten die Vereinsmitglieder erneut verschiedene Vorträge vor. (js)

Kommentare