Burgwald

Mobile „Kommandostelle“ für Wehr

+

- Burgwald (mba). Ein gebrauchter VW Transporter T5 dient der Feuerwehr der Gemeinde Burgwald künftig bei Einsätzen als mobile Kommandostelle. Es ist der erste Einsatzleitwagen in Burgwald.

Bürgermeister Lothar Koch übergab am Mittwoch den Schlüssel zu dem neuen „Einsatzleitwagen“ (ELW) an Gemeindebrandinspektor Karl-Heinz Bornscheuer. „Die Feuerwehr freut sich über das neue Fahrzeug, die Gemeinde freut sich, dass sie fünfzehntausend Euro gespart hat“, erklärte Koch. Den gebrauchten, aber sehr gut erhaltenen VW T5 hat die Gemeinde für 18 500 Euro gekauft. Ein anderes, ähnliches Fahrzeug sollte 33 000 Euro kosten. Jener Wagen war zudem in einem schlechteren Zustand als de T5, der sechs Jahre alt ist und 81 000 Kilometer gefahren ist. Der neue Wagen wird demnächst mit der für einen ELW erforderlichen Technik ausgestattet: Funk, Fax, einen Laptop mit mobilem Internetanschluss sowie eine Lautsprecheranlage auf dem Dach, erläutert Gemeindebrandinspektor Bornscheuer: „Über das Internet können wir dann zum Beispiel Informationen über Gefahrstoffe abrufen.“ Die technische Ausstattung wird laut Planung noch einmal rund 5000 Euro kosten. Einen solchen Einsatzleitwagen zu besitzen, sei laut Bornscheuer inzwischen Vorschrift für jede Gemeinde. Burgwald hatte bisher kein eigenes ELW, sondern nutzte bei Bedarf den Wagen der Frankenberger Feuerwehr. Dass der Wagen im Gerätehaus der Burgwalder Wehr stehe, sei sehr sinnvoll: Durch die ansässigen Firmen stünden dort tagsüber immer genug Feuerwehrleute zur Verfügung, um Einsatzstärke zu gewährleisten. „Die Burgwalder Feuerwehr wird bei 90 Prozent aller Einsätze im Gemeindegebiet mit alarmiert“, sagte Bornscheuer. Und der neue ELW werde künftig zu praktisch jedem Einsatz rausfahren.

Kommentare