Burgwald

Mobiler Bürgerservice auf Anruf

- Burgwald (mwi). Zum Jahresende stellen die noch verbliebenen Außenstellen in Bottendorf und Ernsthausen den Betrieb ein. Bürgermeister Lothar Koch stellte das dafür startende neue Servicekonzept vor.

„Wir nehmen personelle Veränderungen in der Burgwalder Verwaltung vor. Davon betroffen sind auch die gemeindlichen Außenstellen in den Ortsteilen“, erläuterte Lothar Koch. Bereits vor längerer Zeit war die Außenstelle in Birkenbringhausen eingestellt worden. Hintergrund dafür sei, dass die Kosten dafür nicht mehr im Verhältnis zur möglichen Leistung stehen. „Es gibt nur noch wenige Dinge, die wir wirklich außerhalb der zentralen Verwaltung tun können. Mehr als die Ausgabe von gelben Säcken ist da kaum noch möglich“, betonte der Verwaltungschef. Für die Beantragung eines neuen Reisepasses sei beispielsweise das Einscannen von Fingerabdrücken nötig. Doch die Einrichtung mit der entsprechenden Technik in allen Außenstellen würde mehrere Zehntausend Euro kosten. Der Bürgerservice werde darunter aber nicht leiden, versicherte der Bürgermeister. Zum 1. Januar startet in der Burgwalder Verwaltung der so genannte Dienstleistungsabend. Jeden Mittwoch sind Mitarbeiter bis 18 Uhr erreichbar. Mitbürgern, die nicht in die Verwaltung kommen können, wird das mobile Bürgerbüro angeboten. Unter Telefon 06451/7206-14 nehmen die Mitarbeiter Anfragen entgegen und liefern im Laufe des Tages Formulare oder benötigte Unterlagen ins Haus. Im nächsten Jahr werde das Angebot weiter ausgebaut, sagte Bürgermeister Koch.Nach Fertigstellung des neuen Verwaltungsanbaus (FZ berichtete) werde ein neues Bürgerbüro eingerichtet. „Barrierefrei können Bürger dann alle wichtigen Angelegenheiten von der Anmeldung über Sperrmüllkarten bis hin zu sozialen Angelegenheiten bei einer Anlaufstelle abwickeln“, erläuterte Lothar Koch.

Kommentare