Eisenbahnfreunde Nuhnetal laden für den 19./20. November zum Tag der offenen Tür ein

Modell-Landschaft mit Gipfelstation

Zeigen stolz ihre Modelleisenbahnanlage in Allendorf: Hermann Kickum (links) und Horst Miele von den Eisenbahnfreunden Nuhnetal. Foto: Augustin

Allendorf-Eder. „Die Züge rollen wieder.“ So kündigen die Eisenbahnfreunde Nuhnetal ihre „Tage der offenen Tür“ am Wochenende des 19. und 20. November an. Zuhause sind die Eisenbahnfreunde seit über zwei Jahren im Saal des ehemaligen Gasthauses „Zum Edertal“ in der Allendorfer Schulstraße 1. In liebevoller Kleinarbeit bauen sie dort an ihrer Modelleisenbahnanlage im Maßstab 1:87.

Im vergangenen Jahr hat sich viel getan an der Eisenbahnlandschaft: Ein beeindruckender Berg mit „Schneefallgrenze“, Gipfelstation und Tunnel kam hinzu, eine historische Altstadt mit alten Backsteingebäuden und viele weitere kleine Details. So fällt eine „gefällte Tanne“ im Wald, Lagerfeuerromantik dominiert einen Zeltlagerplatz.

Die Mitglieder der Eisenbahnfreunde treffen sich immer mittwochs ab 19 Uhr zum Weiterbauen an der Anlage. Wer Interesse hat mitzuarbeiten oder sich anderweitig engagieren möchte, ist herzlich willkommen.

Auf jetzt über 700 Metern Schienen mit 55 Kilometern Kabeln und einer Gesamtfläche von fast 80 Quadratmetern entwickelt sich eine attraktive Landschaft, auf der über 100 Eisenbahnen an Orten und Gebäuden, wie zum Beispiel dem Frankenberger Bahnhof, entlang fahren.

Um die Züge herum werden viele weitere Animationen eingebaut. Zum Beispiel ein Straßenbauarbeiter, der gerade aus einem Gulli steigt, eine Holzverladung oder zwei auf einer Bank sitzende Biertrinker.

Die Anlage ist computergesteuert und teilweise kameraüberwacht. Gefahren werden alle Fabrikate, insbesondere Eisenbahnen von Märklin und Fleischer.

Am 19. und 20. November kann der derzeitige Stand der Modelleisenbahnanlage bei den Tagen der offenen Tür besichtigt werden. Die Mitglieder stehen am Samstag von 14 bis 17 Uhr und am Sonntag von 10 bis 17 Uhr der interessierten Bevölkerung Rede und Antwort. (au)

Quelle: HNA

Kommentare