Weihnachtskonzert

Von modern über peppig bis klassisch

+
Die Frauen des Bottendorfer Chores bewiesen während ihres Adventskonzerts ihr hohes musikalisches Niveau und das breite musikalische Repertoire.

Burgwald-Bottendorf - Dicke rote Kerzen und der Duft von Tannenzweigen, die sich mit den Klängen von Weihnachtsliedern des Bottendorfer Frauenchors "Pro Musica" mischten, sorgten am Sonntag für einen stimmungsvollen Adventsabend in der alten Schmiede.

„Es gibt so viele schöne Weihnachtslieder, die wir gern singen“, sagten die beiden Vorsitzenden des Bottendorfer Frauenchors „Pro Musica“, Laura Köhler und Else Sommer. Das hatten sie zum Anlass genommen, um erstmals zu einem Adventskonzert in die Ausstellungshalle der Firma Ernst einzuladen.

Seit mehreren Monaten hatten die Mitglieder des Konzertchors unter der Leitung von Marion Born für das rund zweistündige Programm mit 16 Liedern geprobt. Unterbrochen wurden die Chor-Blöcke von mehreren Soloauftritten. Mit dem stimmgewaltigen Titel „Kyrie“ eröffneten die Frauen das Programm. Es folgten deutschsprachige Abendlieder wie „Still ist das Land“ oder „Es wird schon gleich dunkel“.

Die folgenden englischen Titel „Sunny light of Bethlehem“ oder der peppige Song „This litte light“ stellten das Licht in den Mittelpunkt. Ganz klassisch trugen die Frauen das bekannte Lied „Maria durch den Dornwald ging“ vor.

Für Abwechslung sorgten Stina Inerle und Sabrina Fackiner mit einem Querflöten-Duett, bei dem sie von Heidi Huhn am Klavier begleitet wurden. Bettina Heydasch trug eine heitere Weihnachtsgeschichte vom Christbaumständer vor und sorgte für viel Gelächter im Saal. Nach der Pause, während der es neben warmen Würstchen auch selbstgebackene Weihnachtsplätzchen gab, ging es mit Karl-Heinz Huhn aus Röddenau und Ingrid Böcking weiter, die als Duett auftraten.

Stina Inerle, Anna-Lena Vaupel, Sabrina Fackiner und Marion Born sangen als Quartett „Adele“ und den „Abendsegen“. Mit modernen Weihnachtsliedern in verschiedenen Sprachen bewies der Frauenchor sein hohes musikalisches Niveau. „Lets sing a song of christmas“ oder „Feliz Navidad“ verliehen dem Konzert eine besondere Note, die durch die stilvolle Dekoration mit vielen Kerzen und Sternen in der vollbesetzten Schmiede verstärkt wurde.

von Frank Seumer

Kommentare