Zum Monatsende schließt die Esso-Tankstelle in Frankenberg

+
Bald Vergangenheit: Am 30. März wird Irina Weber den letzten Sprit an der Esso-Tankstelle in Frankenberg verkaufen.

Frankenberg. Nächste Woche ist Schluss – am 30. März ist letzter Verkaufstag an der Esso-Tankstelle in der Röddenauer Straße in Frankenberg.

„Eine Tankstelle in dieser Größenordnung mit nur wenigen Zapfsäulen rechnet sich heutzutage nicht mehr, der Kostenaufwand ist einfach zu hoch“, begründet Geschäftsführer Holger Behlen die Aufgabe. Die Marge pro Liter verkauftem Sprit liege nur bei etwa zwei Cent.

Zum 31. März endet der Vertrag mit dem Mineralölkonzern Esso. „Dann werden von Esso die Preistafeln und alle Zapfsäulen abgeschraubt“, sagt Behlen, der auch Eigentümer des Autohauses Frankenberg und des Autohauses Behlen in Korbach ist.

Die Esso-Tankstelle in Frankenberg direkt neben den Bahngleisen wird dann Vergangenheit sein – die Tankstelle gab es dort bereits seit Jahrzehnten. Schon nach dem Krieg war auf dem etwa 1000 Quadratmeter großen Grundstück Sprit verkauft worden. Erst 1998 war die Tankstelle modernisiert worden, sagt Behlen: „Doch das entspricht inzwischen schon nicht mehr dem neuesten Stand.“

Mehr lesen Sie in der gedruckten Freitagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Quelle: HNA

Kommentare