Dietmar Wrede hat ein herrenloses Pferd aufgenommen und sucht ein neues Zuhause

Morgens stand die Stute da

Zugelaufen: Diese Stute ist Dietmar Wrede und dessen Familie mit Tochter Jana Wrede (Bild) im August zugelaufen. Jetzt wird ein neues zu Hause für sie gesucht. Foto: Johanna Ochs

Ellnrode. Dietmar Wrede staunte nicht schlecht, als er morgens zur Pferdekoppel kam und dort ein weiteres Tier stand. In der Nacht zum 7. August war ihm eine Stute zugelaufen.

Wrede überlegte nicht lange und nahm die Stute auf. „Sie war abgemagert, am Rücken zerkratzt und überall offen. Der Rücken war blutig“, erzählt er.

Er informierte am gleichen Tag die Polizei in Frankenberg. Nachdem sich eine Woche lang niemand gemeldet hatte, informierte Dietmar Wrede auch die Polizeistation in Ziegenhain. Einen Tag, bevor es nach Ellnrode kam, war das Pferd am Waldrand von Moischeid gesichtet worden. Dennoch meldetet sich niemand, dem das Pferd gehört.

Seit es dem Tier wieder besser geht, steht es bei den anderen Pferden auf der Wiese. „Die Stute ist lieb und umgänglich. Sie passt sich sehr gut an und wurde schnell in die Herde aufgenommen. Sie hat auch ein Brandzeichen aus Hannover“, sagt Wrede.

Merkwürdiger Vorfall

Nachdem auch der Polizeiaufruf in Ziegenhain nichts brachte, meldete Dietmar Wrede den Vorfall drei Wochen später der Stadt Gemünden. Nach einer weiteren halben Woche kam ein Mann, der angeblich aus Lischeid kam, zu ihm. „Es erschien mir sehr merkwürdig“, kommentiert Dietmar Wrede den Vorfall: „Der Mann schaute sich das Pferd an. Er meinte, die Stute sei 26 Jahre alt. Zudem konnte er ihren angeblichen Namen Dorinchen nennen. Er sagte, dass er das Pferd in einer halben Woche abhole. Dann fuhr er wieder – bis heute habe ich nichts mehr von ihm gehört.“

Die Stute lebt seit acht Wochen bei Dietmar Wrede. Er könne sie nicht behalten, weil sie dämpfig (chronisch lungenkrank) sei. „Sie ist das ideale Beistellpferd. Reiten kann man sie aber nicht mehr“, erklärt er. Nun sucht Dietmar Wrede zusammen mit der Stadt Gemünden ein neues Zuhause für die Stute. Er hofft aber auch noch, den Besitzer ausfindig machen zu können.

Melanie Hose von der Stadtverwaltung in Gemünden erklärt: „Das ist der erste Fall in Gemünden dieser Art. Es ist unverantwortlich. Wenn das Pferd auf die Straße gelaufen wäre, hätten Menschen zu Schaden kommen können.“

Wer Interesse hat oder das Pferd kennt, wird gebeten, sich bei der Stadtverwaltung in Gemünden, 06453 / 91230, zu melden.

Von Johanna Ochs

Quelle: HNA

Kommentare