Oberstleutnant war vier Monate in Afghanistan

Müller berichtet von geschundenem Land

Referent: Oberstleutnant Claus Jürgen Müller aus Allendorf war vier Monate in Afghanistan. Foto:  Bienhaus

Battenberg. Großes Interesse gab es für einen Vortrag über Afghanistan, den Oberstleutnant Claus Jürgen Müller aus Allendorf-Eder vor über 50 Zuhörern im katholischen Gemeindezentrum St. Marien in Battenberg hielt. Sein Bericht über ein „geschundenes Land“, in dem er im vergangenen Jahr selbst vier Monate lang im Einsatz war, informierte über die Geschichte Afghanistans, seine politische Bedeutung, die Situation der Bevölkerung und der Wirtschaft sowie über die Infrastruktur des Landes.

Claus Jürgen Müller war in Mazar-E-Sharif im Norden Afghanistans. In seinem Vortrag verdeutlichte er mit zahlreichen Bildern die Stimmung im Land, die Empfindungen der Bevölkerung und der Bundeswehrsoldaten. Afghanistan sei aufgrund seiner Lage in Zentralasien seit jeher ein Schauplatz kriegerischer Auseinandersetzungen. Die Religionszugehörigkeit zum Islam, die Vielfalt der Bevölkerungsgruppen, vor allem aber die politische und wirtschaftliche Situation prägen das Land.

Neben dem Einsatz der Bundeswehr zur Verbesserung der Sicherheit sei der Wiederaufbau erforderlich, damit die Afghanen langfristig die Verantwortung für alle Lebensbereiche eigenverantwortlich übernehmen können. Die militärischen Aufgaben umfassen den Schutz vor Taliban, aber auch die Ausbildung der afghanischen Sicherheitskräfte. Dazu sind mittlerweile bis zu 5350 Soldaten der Bundeswehr im Norden Afghanistans eingesetzt, einem Gebiet fast so groß wie die Hälfte Deutschlands. Ein stabiles Afghanistan sei Voraussetzung für die Sicherheit der Region. Daher sei der weitere Einsatz der Bundeswehr erforderlich, so der Oberstleutnant.

Müller wies auf die Organisation „Lachen Helfen e.V.“ hin. Stabsfeldwebel Heinz Fischer aus dem Standort Frankenberg erläuterte die Initiative deutscher Soldaten und Polizisten zur unmittelbaren Hilfe vor Ort und stellte Hilfsprojekte in Afghanistan vor (www.lachen-helfen.de). (zpi)

Quelle: HNA

Kommentare