Blitzerbilanz in Münchhausen: Zahl der Raser hat sich halbiert

+
Blitzanlage in Münchhausen-Simtshausen.

Münchhausen. Die Verstöße gehen zurück, aber die absoluten Geschwindigkeiten, die in den B-252-Orten gefahren wurden, bleiben erschreckend hoch. Das ist die Bilanz der automatischen Verkehrsüberwachung in Münchhausen, die Bürgermeister Peter Funk dem Parlament vorgestellt hat.

Er verglich in seiner Auswertung der Verkehrsverstöße entlang der Bundesstraße 252 in Münchhausen und Simtshausen die ersten sieben Monate der automatischen Verkehrsüberwachung von Juni bis Dezember 2011 mit den ersten sieben Monaten dieses Jahres.

„Die gute Nachricht ist, dass die Geschwindigkeitsüberschreitungen sich halbiert haben. Das bedeutet, dass unser Ziel der Verkehrserziehung erreicht wird“, sagte Funk.

Seien in den sieben Monaten nach Installation der „Blitzer“ noch 28 498 Geschwindigkeitsüberschreitungen festgestellt worden, seien es von Januar bis Juli 2012 nur noch 11.882 gewesen. Die meisten Verstöße gebe es nach wie vor tagsüber, wenn Tempo 50 erlaubt sei.

Erst ab 59 Stundenkilometer lösten die Geräte aus, gab er zu bedenken. Das passierte 2011 20.866 mal, 2012 waren es noch 8166 Raser bei Tag. Nachts, wenn Tempo 30 gilt, waren es in den sieben Monaten des vergangenen Jahres 7632 Verstöße, bis Juli 2012 fuhren 3716 Fahrzeuge zu schnell.

Trotz der positiven Effekte nannte Funk die höchsten gemessenen Geschwindigkeiten „erschreckend“. Im Juni 2011 sei ein Fahrer mit 100 Stundenkilometern durch die Ortschaft gerast, im Juli des gleichen Jahres wurde nachts ein Verkehrssünder mit 110 Stundenkilometern geblitzt. (ky)

Mehr in der gedruckten Samstagausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine 

Quelle: HNA

Kommentare