Versammlung der Bottendorfer Sänger

"Müssen uns immer neue Ziele setzen"

+
Die Vorstandsmitglieder des MGV Bottendorf freuen sich auf ein ereignisreiches Jahr (von links): Michael Ernst, Gerald Engeland, André Wickenhöfer, Gerd Dornseiff, Theo Figge, Günter Roth und Armin Fleck.Fotos: Katharina Beule

Burgwald-Bottendorf - Während der Hauptversammlung am Samstag blickten die Mitglieder des Bottendorfer Männergesangverein auf ein sehr aktives und erfolgreiches Jahr zurück. Für die Sänger ist dies aber kein Grund, die Hände in den Schoß zu legen.

Bei insgesamt 46 Proben und 30 Auftritten hatten die Sänger des Männergesangvereins viel Gelegenheit, ihre Stimmen zu schulen. Aber die Herren wollen sich keinesfalls auf ihren Lorbeeren ausruhen. „Wir müssen immer weiter an uns arbeiten und uns immer neue Ziele setzen“, sagte Vorsitzender Armin Fleck. Dabei dürften die Mitglieder aber nicht die Freude verlieren: „Denn der Spaß am Singen macht den MGV aus.“

Im neuen Jahr wollen die 50 Sänger wieder fleißig üben, um ihren Titel als Leistungschor zu verteidigen. Außerdem erinnerte Fleck daran, dass der Verein zwar über eine große Anzahl von aktiven Sängern verfüge, die Werbung um neue Mitglieder aber nicht vergessen werden dürfte.

Zu den Höhepunkten des vergangenen Jahres zählten für die Sänger unter anderem das gemeinsame Frühjahrskonzert mit dem Musikzug in der Frankenberger Ederberglandhalle, die Einweihung des alten Kindergartens in Bottendorf sowie das Chorleiterjubiläum von Dirigent Horst-Werner Bremmer im November. Besonders in Erinnerung blieb den Mitgliedern die Fahrt nach Köln und der Auftritt mit den Birkenbringhäuser Sängern im Dom.

Auch im neuen Jahr haben die Herren sich wieder viel vorgenommen. Im Februar steht das gemeinsame Wintervergnügen mit den Landfrauen an, das traditionelle Würstchenbraten findet an Himmelfahrt statt und auch am Konzert des Rotary-Clubs nimmt der MGV teil. Im Oktober soll es wieder einen Liederabend geben. „Ihr seht, uns wird dieses Jahr nicht langweilig werden“, sagte Fleck.

Außerdem wählten die Mitglieder einen Festausschuss, der Ideen für das Kreissängerfest 2016 sammeln soll, das mit dem 130-jährigen Vereinsbestehen zusammenfällt. „So ein Fest können wir nur mit der Unterstützung aller Mitglieder begehen“, machte Armin Fleck deutlich.

Im Anschluss beglückwünschte Fleck die drei fleißigsten Sänger, die im vergangenen Jahr an den meisten Übungsabenden teilgenommen haben. Dies waren Heinz Scheerer, Wilhelm Fleck und Michael Ernst. Zudem bedankten sich die Sänger bei Heinrich Waßmuth, der seit 15 Jahren dafür sorgt, dass der Übungsraum geheizt und aufgeräumt ist. Fleck bezeichnete ihn als die gute Seele des Vereins und überreichte ihm ein Präsent.

Von Katharina Beule

Kommentare