775 Jahre Wangershausen

"Mument mu, s git ö was angeresch"

+

Frankenberg-Wangershausen - Ob Rengershäuser, Hauberner oder Löhlbacher Platt - beim Mundart-Gottesdienst am Sonntag haben fast 100 Besucher in der vollbesetzten Wangershäuser Kirche die Ohren gespitzt.

Zu alten Traditionen, die anlässlich von Dorfjubiläen gepflegt werden, gehört auch die Mundart. Früher wurde auf dem Lande fast ausschließlich „Platt geschwatzt“. Heute droht in vielen Dörfern die typische Mundart ganz zu verschwinden.

Den Gottesdienst in der Wangershäuser Auferstehungskirche gestalten Prädikantin Sonja Ludwig-Wenzel, Kirchenvorstandsmitglied Elsbeth Wenzel und Pfarrer Uwe Hesse. Auf Hochdeutsch erklangen nur die Lieder, die die Kirchengemeinde sang, das Glaubensbekenntnis und das Vater Unser. Sonja Ludwig-Wenzel las den Predigttext aus dem Matthäus-Evangelium in Rengershäuser Platt.

„Mument mu, s git ö noch was angeresch, wie dos techliche Eenerläi un alle Nut uff dirrer Walt“, sagte Pfarrer Hesse zum Abschluss seiner Predigt.

von Frank Seumer

Kommentare