Heimische Schüler beeindruckten beim Landeskonzert im Kurhaus in Wiesbaden

Musik unter einem Hut

Blasorchester der Ortenbergschule Frankenberg: Es brachte das Publikum mit Titeln aus „Lord of the Dance“ zum Mitklatschen.

Wiesbaden. Die Chance, an einem einzigen Konzertabend Händel und Rammstein, Dvorák und Céline Dion zu Ohren zu bekommen, tendiert in der Regel gegen Null. Das Kunststück, Pop- und Rockhits, Klassik und noch viele weitere gegensätzliche Stile unter einen musikalischen Hut zu bekommen, lösten am Montagabend in Wiesbaden Hunderte von hessischen Schülern mit Bravour. Chöre und Instrumentalensembles unterschiedlichster Schulformen und Altersklassen gestalteten das trotz seiner Dauer sehr kurzweilige Landeskonzert „Schulen in Hessen musizieren“ im prächtigen Thiersch-Saal des Kurhauses.

Das vom Landesverband Hessen des Verbandes Deutscher Schulmusiker alljährlich veranstaltete Konzert bietet in jedem Jahr einen repräsentativen Querschnitt der Ensembles, die an den Regionalbegegnungen in ganz Hessen teilgenommen haben. Im Februar hatten sich fast 4000 Schüler getroffen, berichtete der VDS-Landesvorsitzende Volkhard Stahl. Es war nicht nur ein repräsentativer, sondern auch ein höchst lebendiger Querschnitt, wie sich an der Begeisterung des Publikums zeigte.

Gleich zum Auftakt des Abends brachte die Trommelgruppe der Louis-Peter-Haupt-und Realschule Korbach Stimmung in den Saal. Die Sieben- bis Zehntklässler standen nicht auf der Bühne – angeführt von Nils Holzkamp, sorgten sie mit brasilianische Sambarhythmen beim überraschenden Marsch mitten durchs Publikum für einen Aha-Effekt. Für Jubelstürme sorgte auch der Chor 9/10 der gleichen Schule mit dem Song „The Lions Sleep Tonight“ und erst recht mit „Jetzt ist Sommer“ von der bekannten Vokalgruppe Wise Guys.

Querflöte, Saxofon, Klarinette und Posaune gaben den Ton an beim Auftritt des Blasorchesters der Ortenbergschule Frankenberg. Bei „Lord Of The Dance“ brachte Orchesterleiterin Miriam Meyer das Publikum zum begeisterten Mitklatschen. Klare Publikumslieblinge waren auch die kleinen Gesangstalente der Grundschule Neuer Garten Bad Arolsen. Sie lieferten einen unterhaltsamen Beleg dafür, dass ihre Schule vor wenigen Monaten völlig zu Recht als „Musikalische Grundschule“ zertifiziert wurde. Das Medley „Gute Worte machen Musik“ wurde unter der Leitung von Petra Mies und Anne Kettschau auf eine Art vorgetragen, die das Publikum sowohl ins Staunen als auch in Begeisterung versetzte.

Nach der Pause reichte der Platz der Bühne im Wiesbadener Kurhaus, auf der sonst internationale Weltklassemusiker stehen, kaum aus. An die 120 Schüler bildeten das eigens für diesen Abend zusammengestellte „Regionalblasorchester“, dem unter anderem Musiker der Gesamtschule Battenberg angehörten. Die Livepremiere von „Hit The Road Jack“ gelang ebenso gut wie die Aufführung von „Final Countdown“. (bf)

Von Dirk Fellinghauer

Quelle: HNA

Kommentare