Frankenberg

Musikalischer Polizeieinsatz

+

- Frankenberg (mba). Ein Orchester der Spitzenklasse, eine erfolgreiche Popsängerin und ein sympathisches „Supertalent“ standen auf der Bühne in der Ederberglandhalle und unterhielten die rund 450 Zuschauer.

So ein großes Polizeiaufgebot wie am Mittwoch hatte es in der Ederstadt schon lange nicht mehr gegeben, und sicherlich noch nie in der Ederberglandhalle: Insgesamt 45 Uniformierte „stürmten“ gegen 19.30 Uhr die Bühne und bezogen Stellung – das Bundespolizeiorchester aus Hannover war im Einsatz. Ihr „Kommandeur“ Matthias Höfert dirigierte die musikalischen Polizeibeamten knapp zweieinhalb Stunden lang durch ein mitreißendes Konzert der Spitzenklasse, dem sich das Publikum mit zum Klatschen erhobenen Händen ergab.

Das Orchester war für einen guten Zweck nach Frankenberg gekommen: für eine Benefizgala zugunsten der Kinderkrebshilfe Waldeck-Frankenberg – ebenso wie die Erfurter Popsängerin Christina Rommel, die Stücke aus ihrem Album vorstellte, und der Stargast des Abends: Michael Hirte, der „Mann mit der Mundharmonika“. Durch den Abend führte die Radio-Moderatorin Petra Hartmann.

Der ehemalige Straßenmusiker Hirte, der als Gewinner der Fernsehshow „Das Supertalent“ den Weg auf die großen Bühnen fand, genoss die größten Sympathien des Publikums, weil er sich selbst überaus sympathisch und ohne Starallüren präsentierte. Er spendete spontan 2500 Euro für den guten Zweck des Abends. Veranstalterin Christine Knoche-Gaydos überreichte der Kinderkrebshilfe eine Spende von heimischen Firmen über 700 Euro.

Das Polizeiorchester begann den Abend schwungvoll und mit Effet: Zum Auftakt präsentierte es Wagners „Walkürenritt“, ein Stück, das eigentlich einem musikalischen Donnerwetter gleicht – doch Höferts Orchester gab ihm einen swingenden südamerikanischen Big-Band-Klang. Es ging klassisch weiter mit Griegs „Morgenstimmung“ und „In der Halle des Bergkönigs“, gefolgt von Strauss’ „Donauwalzer“, der temperamentvollen Polka „Die Freikugel“ – ein Pistolenschuss inklusive –, und fröhlichen Operettenmelodien aus dem Singspiel „Im weißen Rössl“.

Mehr lesen Sie in der FZ vom Freitag, 18. März

Kommentare