Zehnte historische Rundfahrt in Battenberg erinnert an Rennen in den 1950ern

Der Mythos kehrt zurück

Zahlreiche Zuschauer verfolgten vor zwei Jahren die historische Rundfahrt in Battenberg. Am 14. September kehren die historischen Motorräder in die Bergstadt zurück.Archivfoto: Rouven Raatz

Battenberg - Die Rennen "Rund um Battenberg" lockten in den 1950ern Tausende Zuschauer an. In Erinnerung an diese Zeit findet am 13. und 14. September die zehnte historische Rundfahrt in der Bergstadt statt.

Mehr als 40000 Menschen strömten 1953 zum Rennen an den „Battenberg-Ring“ (siehe Hintergrund). Immerhin weit mehr als tausend Zuschauer kamen vor zwei Jahren zur bislang letzten Auflage der historischen Rundfahrt in Battenberg. Von Samstag, 13. September, bis Sonntag, 14. September, wird die Stadt nun zum zehnten Mal zur Pilgerstätte für Oldtimer-Freunde und Liebhaber historischer Motorräder. Die Veranstalter vom Battenberger Motorsportclub bieten dann ein umfangreiches Programm mit Ausstellung und der beliebten Rundfahrt an.

Die Teilnehmer reisen mit ihren wertvollen Fahrzeugen am Samstag an. Dann findet an der Burgberghalle auch eine Ausstellung von Oldtimern, Youngtimern und historischen Motorrädern statt. Am Sonntag zieht die Ausstellung um 9 Uhr auf die Hauptstraße um. Um 10.30 Uhr folgt die Vorstellung historischer Motorräder.

Der Höhepunkt steht ab 11.30 Uhr an: die Rundfahrt „Rund um Battenberg“. Ähnlich wie in den 1950ern geht es mittlerweile aber mehr um die Leidenschaft für historische Fahrzeuge als um den sportlichen Ehrgeiz. Bei den vergangenen Veranstaltungen hielten sich Hunderte Menschen am Straßenrand auf und verfolgten das Geschehen auf dem „Battenberg-Ring“. Wie groß das Interesse an den Rennen der 1950er bis heute ist, zeigte auch eine Veranstaltung im November vergangenen Jahres. Mehr als 400 Zuschauer kamen in die Burgberghalle, als dort erstmals der Film „Mythos Battenberg“ über die Geschichte der Battenberger Rennen aufgeführt wurde.

Mehr zur Geschichte der Rennen lesen Sie in der Frankenberger Zeitung von Samstag, 30. August.

Kommentare