Nach Auflösung: Landfrauen Dainrode spenden ihr Vereins-Geld

Spendable Landfrauen: Jugendwartin Vera Tripp (rechts) und die Jugendfeuerwehr freuen sich über 1000 Euro. Im Bild sind Feuerwehrleute mit einigen Landfrauen und Wehrführer Alexander Küster (Zweiter von rechts) zu sehen. Foto: Battefeld

Dainrode. Des einen Freud ist des anderen Leid heißt es in einer Redewendung. Und genau dieses Sprichwort bewahrheitete sich auch im Frankenauer Stadtteil Dainrode.

Die Landfrauen hatten ihren Verein - zum Bedauern der Mitglieder - zum Ende des letzten Jahres auflösen müssen (HNA berichtete). Sie haben deshalb kürzlich die Hälfte ihres übriggebliebenen Vereinsvermögens, nämlich 1000 Euro, an die örtliche Jugendfeuerwehr gespendet - zu deren großer Freude. „Das ist natürlich eine tolle Sache“, sagte Jugendwartin Vera Tripp, die von dem unerwarteten Geldsegen erst vor zwei Wochen in der letzten Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr erfahren hatte. „Ich wusste das gar nicht und war total überrascht“, sagte sie gegenüber der HNA. Wofür die 1000 Euro verwendet werden sollen, sei noch nicht klar. „Da fällt uns bestimmt was ein“, sagte Vera Tripp fröhlich.

Bei Waltraud Ohlsen vom aufgelösten Landfrauenverein schwang hingegen eher ein wenig Wehmut mit als sie sagte: „Das war sozusagen unserer letzte Amtshandlung“. „Als klar war, dass wir den Landfrauenverein auflösen, haben wir uns im Vorstand zusammengesetzt und darüber abgestimmt, was mit dem restlichen Geld passieren soll, das noch in der Kasse war“, sagte Schriftführerin Beatrice Seiwert. Schnell seien sich die Frauen dann einig gewesen, dass das Geld „im Dorf“ bleiben sollte. „Wir haben den größten Teil des Geldes durch das Putzen des DGH und die Pflege der Grünanlagen erwirtschaftet, daher sollte das Geld dem Ort auch wieder zugute kommen“, so Seiwert. Eine Spende an die Feuerwehr zur Unterstützung der Jugendarbeit sei allen Vorstandsmitgliedern sinnvoll erschienen. „Die Jugend ist ja schließlich auch unsere Zukunft“, betonte Marianne Schüler.

Weitere 1000 Euro aus dem Vereinsvermögen seien zudem an die Stadt Frankenau übergeben worden. „Aber mit der Maßgabe, dass das Geld für die Ausstattung des Spielplatzes in Dainrode investiert wird“, betonte Beatrice Seiwert. Wehrführer Alexander Küster sagte, er freue sich natürlich über die Spende der Landfrauen. „Ich schließe mich aber den Worten unseres Kassierers Stefan Ohlsen an, der in der Jahreshauptversammlung gesagt hat: Dass wir die Summe bekommen ist gut, aber der Anlass nicht“. (bs)

Quelle: HNA

Kommentare