Große Hilfsbereitschaft

Nach HNA-Aufruf: Rosenthal findet Wohnungen für Asylbewerber

Waldeck-Frankenberg. Nach dem Aufruf am Dienstag in der HNA hat die Stadt Rosenthal Wohnraum für die acht Asylbewerber gefunden, die ihr vom Landkreis zugeteilt wurden. Am Dienstag kam auch die Info vom Kreis, dass die Flüchtlinge erst nächste Woche kommen.

„Für vier Leute habe ich heute eine Wohnung bekommen, für die anderen vier zeichnet sich eine Lösung ab“, sagte Bürgermeister Hans Waßmuth der HNA. Die Hilfsbereitschaft sei sehr positiv, es habe auch Angebote für Spenden und Sprachunterricht gegeben.

Lesen Sie auch:

-Rosenthal bekommt acht Asylbewerber, hat aber keine Unterkunft

Um die Unterbringung der Flüchtlinge, die aus dem Iran und aus Serbien kommen, zu organisieren, bleiben der Stadt nun sogar ein paar Tage mehr Zeit, berichtete Waßmuth. „Der Landkreis hat sich gemeldet: Die Asylbewerber kommen noch nicht diesen Mittwoch, sondern erst nächste Woche.“

Der Kreis bestätigte am Dienstag, dass die Städte und Gemeinden bereits Ende Juli über eine mögliche Zuweisung von Asylbewerbern informiert wurden. Hintergrund sei die Zunahme der im Landkreis ankommenden Flüchtlinge. „Daraufhin haben sich Städte und Gemeinden gemeldet und um Unterkünfte bemüht. Diese waren dann auf die Zuweisung vorbereitet. Mit einer Zuweisung musste aber grundsätzlich jede Kommune rechnen“, teilte der Kreis mit. „Eine Vielzahl von Kommunen hat in den vergangenen Wochen unter Berücksichtigung der Einwohnerzahl und eventuell vorhandener Gemeinschaftsunterkünfte bereits Zuweisungen erhalten.“ (jpa)

Mehr zur Unterbringung der Asylbewerber in Rosenthal lesen Sie in der gedruckten Mittwochsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Kommentare