Gemeinde vermittelte Haus in Birkenbringhausen

Nach Brand: Familie hat eine neue Bleibe

Bottendorf/Birkenbringhausen. Die achtköpfige Familie aus Bottendorf, deren Haus nach einem Brand nicht bewohnbar ist, hat eine neue Bleibe gefunden. Auf Vermittlung von Bürgermeister Lothar Koch zog die Familie in ein leerstehendes Haus in Birkenbringhausen ein. Das teilte der Bürgermeister am Dienstag auf HNA-Anfrage mit.

Das Ehepaar mit den sechs Kindern war zunächst bei Verwandten und Nachbarn untergekommen. Der Ortsbeirat Bottendorf und Vertreter der Kirchengemeinde hatten eine Sammelaktion gestartet. Somit konnte die Familie mit Bettdecken, Kissen, Handtüchern und Kleidung ausgestattet werden.

Zahlreiche Spender gaben diese und andere Gebrauchsgegenstände im August-Winnig-Heim ab. Helfer sortierten die Sachen aus und leiteten sie weiter. Kleidung, die nicht gebraucht wird, geht an die Kleidersammlung für Bethel.

Bundeswehr half mit

Jetzt zog die Familie mit sechs Kindern zwischen sechs und 17 Jahren in das Haus in Birkenbringhausen ein. Die Bundeswehr hat nach Angaben des Bürgermeisters Betten, Tischen und Schränke zur Verfügung gestellt.

Wie berichtet, war das Feuer am frühen Sonntagmorgen in dem Wohnhaus Am Sand in Bottendorf in einem der Kinderzimmer ausgebrochen. Die Ursache ist laut Polizei noch unklar. Bei dem Brand hatten der Familienvater, zwei Söhne und ein Besucher Rauchvergiftungen erlitten. Das Haus ist wegen Schäden durch Rauch und Löschwasser vorerst unbewohnbar, der Schaden liegt bei 50 000 Euro. (mab)

Quelle: HNA

Kommentare