Weiter Suche nach Absturzursache

Nach Flugzeugabsturz bei Allendorf-Eder: Zustand des Piloten gilt als stabil

In den Wald gekracht: Bei dem Flugzeugabsturz am Dienstag in der Nähe des Allendorfer Flugplatzes wurde der Pilot schwer verletzt. Er war der einzige Insasse. Foto:  Paulus

Allendorf/Eder. Der Gesundheitszustand des Piloten, der mit seinem Kleinflugzeug am Dienstagabend im Wald bei Allendorf/Eder abgestürzt ist, gilt weiterhin als stabil.

Das hat Polizeisprecher Volker König am Freitagmorgen mitgeteilt.

Der 29-jährige Flugschüler, der allein in der Maschine saß, hatte sich bei dem Absturz so schwer verletzt, dass er zunächst in Lebensgefahr schwebte.

Auch zur Absturzursache gebe es nichts Neues zu berichten. Die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung hatte am Mittwoch mit der Untersuchung des Flugzeugwracks begonnen. „Mit einem Ergebnis ist in nächster Zeit noch nicht zu rechnen“, teilte Volker König mit, ohne eine genauen Termin zu nennen.

Wie berichtet, handelt es sich bei dem Piloten um einen 29-jährigen Flugschüler aus Rudolstadt/Thüringen, der zurzeit in einem Allendorfer Ortsteil wohnt. Das Flugzeug gehört dem Luftsportverein Ederbergland, der am Flugplatz in Allendorf zu Hause ist.

Zur Absturzzeit am Dienstag gegen 18 Uhr setzte der Flugschüler, der sich allein in dem Flugzeug befand, zur Landung an, musste aber noch eine Platzrunde drehen, weil ein Jet starten wollte. Auf dieser Platzrunde meldete der 29-Jährige technische Schwierigkeiten, verschwand im Sinkflug aus dem Sichtfeld des Towers und stürzte in das nahegelegene Waldstück. Revierförster Erich Wetzlar, der den Absturz beobachtete, eilte sofort zur Unfallstelle. Der Pilot hatte sich zwischenzeitlich aus dem Wrack befreit, kollabierte dann aber an der Absturzstelle.

Kleinflugzeug im Wald bei Allendorf/Eder abgestürzt

Der Flugschüler hatte ab 15.45 Uhr mit seinem Fluglehrer gemeinsam Starts und Landungen absolviert, um sich auf die praktische Flugprüfung vorzubereiten. Die theoretische Prüfung hatte er bereits bestanden. Nach einigen gemeinsamen Starts und Landungen, setzte der Flugschüler seine Flugstunden alleine weiter fort, der Fluglehrer beobachtete ihn dabei aus dem Tower.

Quelle: HNA

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion