Aus nach 33 Jahren: Tegut schließt Filiale in Frankenberg

+
Nur noch fünf Monate geöffnet: Die Tegut-Filiale in der Auestraße in Frankenberg – früher „HaWeGe“ – schließt zum 1. November 2014. Darüber, ob ein Neubau in der Stadt möglich wäre, haben Tegut und Bürgermeister Heß unterschiedliche Ansichten. Foto:  Paulus

Frankenberg. Der Lebensmittelmarkt Tegut wird seine Filiale in Frankenberg in diesem Jahr schließen. Letzter Verkaufstag ist der 1. November. Die 17 Mitarbeiter sollen in anderen Filialen unterkommen.

Tegut-Presseperecherin Stella Kircher nannte der HNA zwei Gründe für die Schließung: Erstens sei der Vermieter nicht bereit, das Gebäude zu sanieren, was aber dringend nötig sei, da sich seit der Eröffnung des Marktes 1981 kaum etwas getan habe.

Und zweitens erlebe Tegut derzeit „einen verschärften Wettbewerb" in Frankenberg: In das benachbarte Frankenberger Tor werden Herkules und Rossmann einziehen, in der Bottendorfer Straße wird ein Penny gebaut.

Tegut legt vor allem Wert auf regionale und Bio-Produkte und ist deshalb bei seinen Stammkunden beliebt. Die nächsten Filialen befinden sich in Löhlbach, Gemünden, Korbach und Bad Wildungen.

Von Jörg Paulus

Warum Tegut und Bürgermeister Heß unterschiedliche Ansichten über die Möglichkeiten eines Neubaus in Frankenberg haben, lesen Sie in der gedruckten Samstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Kommentare