Eine Gemeinde geht auf Reisen

Der Zug nach Köln fährt früher als geplant ab

+
Burgwalds Bürgermeister Lothar Koch, Verwaltungsmitarbeiterin Andrea Ayora Escandell, Nicole Ebbers und Joachim Kuhn (von links) von der Kurhessenbahn werben an der Birkenbringhäuser Haltestelle für die Gemeindefahrt nach Köln. Weil sie mit nur halb so vi

Burgwald - Der große Tag rückt immer näher: Am 27. April wandern 1400 Burgwalder aus - zumindest für einen Tag. In einem Sonderzug geht es nach Köln. Weil rund doppelt so viele Burgwalder mitfahren, als geplant, verändern sich die Abfahrtszeiten.

Eine ganze Gemeinde geht auf Reisen - zumindest ein großer Teil davon: Am Samstag, 27. April, fährt ein Sonderzug mit 1400 Burgwaldern nach Köln. Und der Zug ist ziemlich lang: Zwölf Waggons und die drei nötigen Loks starten in Frankenberg, um Einwohner und Menschen, die in Burgwald arbeiten oder in den Vereinen aktiv sind, in die große Stadt zu bringen.

Die Idee, die Bürgermeister Lothar Koch und die Mitarbeiter der Kurhessenbahn im vergangenen Jahr hatten, fand größeren Anklang, als zunächst gedacht. Die Bahn rechnete mit rund 600 Passagieren. Die Zugtickets waren innerhalb weniger Tage vergriffen. Weil es nun 1400 Mitfahrer sind, hängt die Bahn Doppelstockwaggons an. Das wirkt sich allerdings auf die Fahrtzeit aus: Abfahrt ist am Bahnhof in Frankenberg nun bereits um 6.50 Uhr. In Birkenbringhausen ist die Abfahrt für 7.05 Uhr geplant. Etwa um 7.10 Uhr startet der Zug in Wiesenfeld. Letzter Halt ist in Ernsthausen. Von dort geht es gegen 7.20 Uhr Richtung Köln.

Die Gemeinde bittet die Bottendorfer, in Frankenberg einzusteigen. Aus diesem Burgwalder Ortsteil fahren rund 400 Bürger mit. Für sie stehen Busse zum Frankenberger Bahnhof bereit. Die Abfahrt am Dorfgemeinschaftshaus in Bottendorf ist um 5.45 Uhr. Die Hin- und die Rückfahrt kosten pro Person jeweils einen Euro. Wer mitfahren möchte, muss das Zugticket an dem roten Schlüsselband der Kurhessenbahn gut sichtbar um den Hals tragen.

Auf dem Zugticket steht die Nummer des Waggons, in dem ein Platz reserviert ist. Weil die Passagiere nur in vier der Waggons einsteigen können, bitten die Organisatoren darum, dass jeder zügig zu seinem Platz geht. Mobilitätseingeschränkte und Mitfahrer mit Kinderwagen sollten zur eigenen Sicherheit die anderen Burgwalder zuerst einsteigen lassen. Mitgenommene Kinderwagen sollten zusammenfaltbar sein.

Ankunft in Köln ist gegen 11 Uhr. Die Gruppen, Familien, Vereine und Firmen können ihren Tag in Köln selbst gestalten, allerdings laden die Burgwalder Chöre um 13 Uhr in den Dom ein. Dort dürfen sie 15 Minuten lang singen.

Die Organisatoren weisen darauf hin, dass die Burgwalder pünktlich um 18.30 Uhr wieder im Bahnhof an Gleis 5 stehen sollen. Der Zug fährt pünktlich um 18.40 Uhr zurück.

An den Sonderzug nach Köln ist kein Bistrowagen angehängt. Wer belegte Brötchen möchte, kann diese beim Partyservice Klos unter Telefon 06451/1649 oder Mobiltelefon 0174/4593526 bis zum 19. April bestellen. In Waggon Nummer sechs werden die Brötchen ausgegeben und Getränke verkauft. Getränke können ebenfalls vorbestellt werden. Die Mitarbeiter des Partyservice stellen sie dann direkt in den Waggon der jeweiligen Gruppen.(r/pk)

Kommentare