Nach Prügelei: Geldstrafe und Kneipenverbot für 18-Jährigen

Frankenberg. Wegen Beleidigung und Körperverletzung hat sich ein 18-Jähriger aus Frankenberg vor dem Amtsgericht in Frankenberg verantworten müssen. Das Urteil von Richterin Andrea Hülshorst: 600 Euro Schmerzensgeld, 400 Euro Geldstrafe und ein halbjähriges Verbot Gaststätten, Lokale und einen Jugendclub zu besuchen.

Dem Angeklagten wurde vorgeworfen, einen damals 16-jährigen Jugendlichen und ein gleichaltriges Mädchen im Februar dieses Jahres in der Nähe eines Jugendclubs mit Fäusten geschlagen und später übel beschimpft zu haben. Das Mädchen erlitt dabei eine Gehirnerschütterung, Prellungen und Schürfwunden.

Als der Angeklagte erneut an dem Abend auf den Geschädigten traf, habe er nochmals auf den jungen Mann eingeschlagen. Als Folge der Schläge habe der Jugendliche Schmerzen am Kopf und Hörprobleme erlitten.

Die Richterin ermahnte den Angeklagten in ihrer Urteilsbegrünung: Es sei Jugendstrafrecht für ihn angewendet worden. Der Angeklagte sei „haarscharf an einem Dauerarrest vorbei geschrammt“. (suw)

Mehr lesen Sie in der gedruckten Dienstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Quelle: HNA

Kommentare