Konzert der Rock-AG

Der Nachwuchs lässt es krachen

Musikalisches Traumpaar: Tarik Garthe und Carolin Blabl von „Clean Distortion“ harmonierten einmal mehr perfekt zusammen.

Frankenberg - Unter dem Titel „Unleash the Madness“ haben am Samstagabend junge Musiker von vier Bands ihr musikalisches Können unter Beweis gestellt - mit Stil und viel Wumms.

Den Anfang machten mit der Gruppe „Green Canteen“ die jüngsten Rocker der Edertalschule. Die Schüler aus den Jahrgängen acht bis elf heizten die Stimmung mit vergleichsweise ruhiger Rockmusik aus den vergangenen zehn Jahren von Bands wie den „Red Hot Chili Peppers“ oder „Avril Lavigne“ an. Unterstützt wurde der Nachwuchs bei einigen Stücken stimmgewaltig vom Leiter der Rock-AG, Marc Heimermann. Die Qualität der Darbietung erweckte Vorfreude auf die weitere Entwicklung der Jung-musiker.

Unklar hingegen sieht die Zukunft der Band „Clean Distortion“ aus, die als zweites die Halle rockte. Da bei den Abiturienten noch nicht klar ist, wohin die Wege nach dem Sommer führen, war der Auftritt am Wochenende eventuell einer der letzten der Gruppe. „Clean Distortion“, die auch beim Schülerband-Contest des Radiosenders You FM teilgenommen hatten, waren im Laufe der Jahre zu einem Aushängeschild für die Rock-AG des Gymnasiums geworden. Auf der Bühne zeigten die Frankenberger nochmals eindrucksvoll ihr musikalisches Talent und sorgten mit Cover-Versionen im eigenen Stil für beste Unterhaltung.

Im Anschluss erklangen in der Frankenberger Kulturhalle härtere Töne, als „Enslaved Mirror“ ihr Programm ablieferte. Die Formation aus Brilon, die zu Gast auf der Bühne der befreundeten Rock-AG stand, animierte mit ihrem harten und schnellen „Melodic Metal“ viele der Besucher zum intensiven „Headbanging“. Des Weiteren zeigten die Sauerländer in einem ruhigeren, selbstkomponierten deutschsprachigen Song über eine bekannte Zigarettenmarke, dass ihr Stil ein buntes Zusammenspiel verschiedener Genres ist. Sie selbst bezeichnen diesen als „Medolelectrocore“ - melodisch, elektronisch, hardcore.

Den Schlusspunkt des Abends setzten die Musiker von „Blackout“, die für die Gestaltung und Organisation des Abends maßgeblich verantwortlich zeichneten. Die Gruppe um Sängerin Nadine Buschmann überzeugte durch ihr abwechslungsreiches Programm und ließ so die Rock-Fans noch einmal richtig auf ihre Kosten kommen.

Neben hartem, alternativen Rock von Gruppen wie „Billy Talent“ begeisterte die Hauptgruppe des Abends auch mit Rockversionen bekannter Pop-Lieder, etwa von US-Popstar „Lady Gaga“. Knapp zwei Stunden rockte „Blackout“, bevor viele der zumeist jungen Besucher des Konzerts zufrieden und erschöpft den Weg nach Hause antraten.

1085880

Kommentare