200 Narren feiern bei den Herbelhäuser Schützen

Puder und Perücken: Auf tänzerische Weise entführten die Ladykracher beim Fasching in Herbelhausen in die Zeit des Barocks. Foto:s Ochs

Herbelhausen. Rund 200 Narren aus Ellnrode und Herbelhausen haben mit dem Schützenverein Herbelhausen Fasching gefeiert. Die Freunde des Schießsports boten ein vielseitiges Programm in der bunt geschmückten Alten Schule.

Jutta Winter führte mit viel Witz durch das Programm. Ein Beispiel: „Warum finden Männer Frauen in Lack, Leder und Gummi so erregend? Die riechen wie ein neues Auto.“

Nachdem die Herbelhäuser Schützenjugend eine Gerichtsverhandlung mit überraschendem Ausgang vorgestellt hatte, gab sich der Kreisvorstand der Schützen ein Stelldichein. Ein Fernsehabend, der zum Mix aus Koch-, Erotik- Fußball- und Boxsendung wurde, sorgte für Lacher.

Das Ellnröder Männerballett trat als Kellerwaldmutanten auf, die den Weltuntergang 2012 überlebt hatten.

Sie glossierten die Geschehnisse der Vergangenheit: von der Finanzkrise der Griechen über den Flughafenbau in Berlin bis hin zur Feuerwehr Ellnrode. „Die Großmacht Ellnrode übernimmt jetzt die Feuerwehr von Herbelhausen, versetzt das Ortsschild bis hinter Krippners Hof und schaut dann, was noch von Gemünden zu holen ist.“

Im Stil von Barockdamen wirbelten die Ladykracher aus Sehlen über die Bühne.

Fotos: Fasching der Herbelhäuser Schützen

Fasching der Herbelhäuser Schützen

Und die karnevalistische Hitparade der Powerfrauen aus Herbelhausen zeigte, wie wandlungsfähig die Herbelhäuser Frauen sind.

In den Knast gingen die Schoppendales der Bunstruth und nahmen die Narren dorthin mit. (zoh)

Mehr in der gedruckten Dienstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeinen.

Quelle: HNA

Kommentare