Neuapostolische Kirche hat Gemünden verlassen

+
Sind stolz, dass die Glaubensgeschwister zusammenhalten: Klaus Kuhlmann (links), Vorsteher der Neuapostolischen Kirche in Gemünden, und sein Vorgänger Werner Gleim. Das Kirchengebäude steht nach der Auflösung der Gemeinde nun zum Verkauf.

Gemünden. Auch wenn der Apostel Jens Lindemann einen letzten schönen Gottesdienst in Gemünden feierte, war der Abschied für einige der Glaubensgeschwister nicht leicht.

Die Neuapostolische Kirchengemeinde in der Wohra-Stadt schließt sich vor allem wegen des Rückgangs der Mitgliederzahlen den benachbarten Kirchen in Frankenberg und Schwalmstadt-Treysa an.

Am vergangenen Mittwoch fand in Gemünden daher der letzte Gottesdienst statt, anschließend wurde das Kirchengebäude entwidmet. Dieses steht nun zum Verkauf.

Der Priester und die beiden Diakone, die bisher in Gemünden ehrenamtlich tätig waren, werden in Zukunft in den Gemeinden in Frankenberg und Treysa arbeiten. (dau)

Mehr lesen Sie in der gedruckten Samstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Kommentare