Neubau eines Seniorenwohnheims: Ortsbeirat stimmt für DRK

Wohin geht die Reise? Bislang hat sich kein neuer Betreiber für das ehemalige Altersheim im Wesetal bei Frankenau gefunden. Die Unterbringung von Asylbewerbern lehnt der Ortsbeirat ab. Foto: Battefeld

Frankenau. Wenn es nach dem Willen des Frankenauer Ortsbeirates gehen würde, bekäme das Deutsche Rote Kreuz (DRK) den Zuschlag für den Neubau eines Seniorenwohnheims in der Ziegenbockstadt: Drei von sechs anwesenden Mitgliedern sprachen sich in der Ortsbeiratssitzung am Dienstagabend für das DRK-Projekt aus, zwei enthielten sich.

Lesen Sie dazu auch:

- Lebenshilfe macht Tempo: In Frankenau soll neues Seniorenheim früher entstehen

- Neues Seniorenheim in Frankenau: Stadt berät sich mit Kreis

- Bedarfsermittlung für Altenheim in Frankenau: Kreis erntet für Entscheidung Kritik

Horst Schäfer beteiligte sich nicht an der Abstimmung, da er befangen war. Wie bereits berichtet, konkurrieren gleich zwei mögliche Betreiber um den Neubau eines Seniorenwohnheims in Frankenau: der DRK- Kreisverband Frankenberg und das Lebenshilfewerk Waldeck-Frankenberg. Beide Bauträger hatten ihre Pläne in der gemeinsamen Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses sowie des Bauausschusses - zu der auch die Mitglieder des Ortsbeirates und der Magistrat eingeladen waren - am Vorabend der Ortsbeiratssitzung vorgestellt.

Grundtenor bei den Ortsbeiratsmitgliedern war, dass sie beide Vorhaben grundsätzlich begrüßen, jedoch dem DRK als Bauträger eher zutrauen, sein 4,5 Millionen Projekt zügig zu realisieren.

Eine ganz klare Absage erteilten die Mitglieder des Ortsbeirates möglichen Plänen, Asylbewerber in der Wesemühle unterzubringen. Horst Schäfer beteiligte sich nicht an der Abstimmung, da er befangen war.(bs)

Eine ganz klare Absage erteilten die Mitglieder des Ortsbeirates möglichen Plänen, Asylbewerber in der Wesemühle unterzubringen. Mehr zur Argumentation lesen Sie in der gedruckten Donnerstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Kommentare