Haina (Kloster)

Neue Ausstellung im Tischbeinhaus ab Ostersamstag

- Haina (Kloster) (apa). Ab Ostersamstag ist die neue Ausstellung im unteren Stockwerk des kleinen Museums auf dem ehemaligen Klostergelände zu sehen. Die Bilder haben psychisch kranke Frauen und Männer gemalt.

Schon vor drei Jahren hatte Kunsttherapeutin Annelie Feldmann eine Ausstellung mit Bildern von Patienten der psychiatrischen Kliniken in Haina zusammengestellt. Doch die Werke, die derzeit an den Wänden des Fachwerkhäuschens aufgehängt werden, haben ein deutlich höheres Niveau und eine ganz andere Aussage: Während 2007 durch die Bilder ein Einblick in die Psyche der Malenden möglich wurde – die Motive waren teilweise erschreckend und verstörend –, zeigt sich nun, dass in der Psychiatrie auch überraschend schöne Bilder entstehen.

Werke in Aquarell, Acryl und Bleistift mit Bergpanoramen, farbenfrohen Meeresmotiven, Blumen oder auch ein Seerosenteich sind zu sehen. Mal ist eine Zeichnung erkennbar von M.C. Escher inspiriert, mal erinnert ein Gemälde an Thomas Kinkades Arbeiten.

Ab Ostersamstag, 3.  April, steht das Tischbeinmuseum den Besuchern offen. Auf eine Vernissage für die neue Ausstellung wird in diesem Jahr verzichtet. Bis Oktober sind die Dauerausstellung zur Künstlerfamilie Tischbein und die Wechselausstellung „Malen und Heilen“ zu sehen. Das Tischbeinmuseum ist ab April von Dienstag bis Freitag von 13 bis 17 Uhr und an Wochenenden und Feiertagen von 11 bis 17 Uhr geöffnet.

Mehr lesen Sie in der Mittwochsausgabe der Frankenberger Zeitung.

Kommentare