Neue Chor-Leiterin

Julia Pogoda will Bekanntheitsgrad der Rose Valley Singers steigern

Bei der Probe: Der Rosenthaler Chor Rose Valley Singers mit seiner neuen Leiterin, der 24-jährigen Julia Pogoda, die aus Hoyerswerda stammt und in Münchhausen wohnt. Foto: Moniac

Rosenthal. Ein frischer Wind weht seit kurzem bei den Rose Valley Singers aus Rosenthal. Mit dem Engagieren von Julia Pogoda hat der Chor eine junge, dynamische Leiterin gewonnen und erhofft sich dadurch neuen Schwung und vielleicht weitere Sänger.

Die 24-Jährige stammt ursprünglich aus Hoyerswerda in Sachsen. Nach dem Abitur zog sie nach Kassel und studierte Instrumentalpädagogik mit Hauptfach Klavier. Dort lernte sie auch ihren Lebensgefährten kennen, der in Münchhausen lebt und wie sie Vollblutmusiker ist. Beispielsweise leitet er die Stadtkapelle Wetter; beide zusammen spielen auch in verschiedenen Ensembles in Kassel, dann allerdings vor allem klassische Musik.

Im vergangenen Herbst zog Julia nach Münchhausen. Inzwischen studiert sie als zweites Standbein in Frankfurt Musik und Geschichte für das Lehramt an Gymnasien. Nebenher unterrichtet sie an der Musikschule in Michelbach.

Seit November schwingt sie nun zusätzlich den Taktstock für die Rose Valley Singers. Da sie schon ein Jahr lang vertretungsweise einen Chor leitete, hat sie bereits Erfahrung mit der Chorarbeit. Außerdem hat sie die C-Prüfung abgelegt, eine breitangelegte kirchenmusikalische Ausbildung für den nebenberuflichen Dienst als Organist und Chorleiter.

„Chorarbeit macht mir Spaß“, sagt die 24-Jährige zu ihrer neuen Aufgabe in Rosenthal. Bei den Rose Valley Singers habe sie vor allem deren Vielfalt gereizt.

„Es ist ein jüngerer Chor mit weltlichen Stücken im Popularbereich“, erklärt sie, „ich glaube, dass da gutes Potential vorhanden ist und man noch einiges erreichen kann.“ Als Ziele habe sie sich gesetzt, die Qualität des Chors weiter zu verbessern und seinen Bekanntheitsgrad in der Region zu erhöhen. Für die nächsten Auftritte wird neue Literatur einstudiert, und dafür muss regelmäßig geprobt werden.

Vor der Tür stehen das Frühjahrskonzert des MGV Rosenthal und das Brunnenfest. Geplant ist eventuell auch ein Kirchenkonzert.

„Die Rose Valley Singers haben mich mit offenen Armen aufgenommen“, sagt die junge Leiterin, „und auch unter den Mitgliedern ist das Zusammensein sehr harmonisch.“ Julia Pogoda freut sich auf ihre Arbeit in Rosenthal und auf die neuen Erfahrungen, die sie mit den Rose Valley Singers machen wird.

Quelle: HNA

Kommentare