Startschuss soll noch in diesem Jahr fallen

Neue Kellerwalduhr: Vertrag zum Bau des Info-Zentrums unterzeichnet

Auf der Zielgeraden: von links Frankenaus Bürgermeister Björn Brede, Nationalparkleiter Manfred Bauer und Erster Stadtrat Norbert Geisler unterzeichneten einen so genannten Durchführungsvertrag zum Bau der neuen Kellerwalduhr. Offen ist noch, wie die alte, geschlossene Kellerwalduhr (kleines Foto) zukünftig genutzt werden soll. Fotos: Battefeld

Frankenau. Wenn alles glatt läuft, kann noch in diesem Jahr der Startschuss für den schon lange geplanten Neubau der Kellerwalduhr neben dem Euler-Waldparkplatz gegeben werden.

„Unser Ziel ist es, bis zum Herbst Baurecht für dieses Informationszentrum zu schaffen und bereits Ende des Jahres mit dem Bau zu beginnen“, kündigte der Frankenauer Bürgermeister Björn Brede jetzt an, als er gemeinsam mit dem Ersten Stadtrat Norbert Geisler und dem Leiter des Nationalparks Manfred Bauer einen so genannten Durchführungsvertrag unterzeichnete.

Darin verpflichtet sich die Stadt Frankenau, Baurecht am geplanten neuen Standort zu schaffen und das Nationalparkamt, das rund eine Million teure Projekt entsprechend den Plänen des beauftragten Architekturbüros Oliver Steyer zu bauen.

Zurzeit laufen zwar noch notwendige Abstimmungen mit den zuständigen Fachbehörden. Manfred Bauer zeigte sich aber zuversichtlich, dass diese bald abgeschlossen werden. „Die haben mir fest zugesagt, dass die vorläufige Abschätzung bis Juli da ist“, sagte der Nationalparkleiter. Auch Björn Brede gab sich optimistisch. Die ganzen Abstimmunggespräche seien „sehr hoffnungsvoll“ verlaufen und es seien wohl keine Widerstände mehr zu erwarten, sagte Brede.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Donnerstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Von Susanna Battefeld

Quelle: HNA

Kommentare