Burgwald-Ernsthausen

Neue Parkplätze für die Bahnfahrer

+
Bisher nutzen die „Park-and-Ride“-Fahrer in Ernsthausen den Parkplatz am Edeka. Weil das Angebot so gut genutzt wird, muss die Gemeinde nun eigene Parkplätze am Bahnhof schaffen.Foto: Mark Adel

Burgwald-Ernsthausen - Neue Parkplätze für Bahnfahrer will die Gemeinde Burgwald am Bahnhof in Ernsthausen schaffen. Bisher parkten die Umsteiger ihre Autos beim Lebensmittelmarkt. Dort werden die Stellplätze allerdings knapp.

Bahn fahren wird in Ernsthausen immer beliebter – der heimische Lebensmittelmarkt in der Marburger Straße auch. Deswegen muss die Gemeinde nun Geld in die Hand nehmen und für die „Park-and-Ride“-Fahrern Stellflächen bauen.

„Wir haben uns in den vergangenen fünf Jahren so gut entwickelt, dass wir die Parkplätze für unsere Kunden brauchen“, sagte Nicole Hirth vom Ernsthäuser Edeka-Markt. Bisher überließen die Marktbetreiber den Bahnfahrern, die mit dem Auto zum Bahnhof kamen, die eigenen Parkplätze kostenfrei. „Wir sind jetzt allerdings darauf angewiesen, diese Stellflächen für unsere Kunden vorzuhalten.“

Daher habe die Familie Hirth die Gemeinde darum gebeten, eine neue Lösung zu finden, erläuterte Bürgermeister Lothar Koch in der jüngsten Sitzung des Gemeindeparlaments. Die Verwaltung hat bereits reagiert und eine Planung für Autostellflächen für zwölf Bahnfahrer angestoßen. Die sollen zwischen dem Parkplatz des Lebensmittelmarkts und dem Bahnhof entstehen. „Die Zufahrt des Edeka-Marktes dürfen wir weiterhin nutzen“, sagte Koch. Die Parkplätze kosten laut Koch zwischen 42000 Euro und 66000 Euro – abhängig davon, ob die Fläche gepflastert oder geschottert wird. Allerdings rechnet Koch mit einer Förderung von bis 48500 Euro. Der Gemeindevorstand hat den Förderantrag bereits gestellt und die Kosten in den Haushaltsentwurf für das nächste Jahr mit eingearbeitet.

Kommentare