Viertklässler der Wigand-Gerstenberg-Schule bauten eine Miniatur-Hebebühne

Ran an die neue Technik

Nachwuchs-Ingenieure: Schüler der Klasse 4b der Frankenberger Wigand-Gerstenberg-Schule zeigen stolz ihre selbst gebauten Hebebühnen. Foto:  Battefeld

Frankenberg. Wenn die Viertklässler der Frankenberger Wigand-Gerstenberg-Schule demnächst mit ihren Eltern in einer Autowerkstatt sind, werden sie sicher besonders genau hinschauen: In der Schule haben sie nämlich jetzt gelernt, wie eine Hebebühne funktioniert.

Und nicht nur das: Unter Anleitung von TÜV-Kids-Trainer Eike Nikisch haben die Jungen und Mädchen selbst eine Miniaturhebebühne gebaut: Deshalb wissen sie nun ganz genau, wie sie funktioniert.

„Wir machen das, um Kinder wieder für technische Themen zu begeistern. Das wird von zu Hause oft nicht mehr mitgegeben“, erklärte TÜV-Kids-Trainer Eike Nikisch gegenüber der HNA. Der Lehramtsstudent für Förderschulen hat einen Vormittag in der Frankenberger Wigand-Gerstenberg-Schule zugebracht und mit den „Nachwuchsingenieuren“ im Werkraum eine Hebebühne konstruiert, die mit Hilfe von Spritzen funktioniert.

Eifrig bei der Sache

Nicht nur die Schüler waren eifrig bei der Sache – auch Lehrerin Petra Schreiber war begeistert: „Eike Nikisch hat das ganz toll gemacht“, lobte sie den Studenten: „Ich fand fand das total klasse, dass die Kinder einfach mal selbst was machen konnten.“

Bei der Initiative „TÜV Kids“ vom TÜV Hessen kommen Trainer mit Werkzeug und dem kompletten Material in die Grundschulen und bauen mit den Kindern ein technisches Gerät. Dadurch wird der Sachunterricht unterstützt und die Schüler kommen spielerisch der Technik näher durch „erfassen, erleben und verstehen“.

Die Teilnahme ist für die an dieser Aktion interessierten Schulen kostenlos. Informationen unter www.tuev-kids.de.

Von Susanna Battefeld

Quelle: HNA

Kommentare