Neue Wasserleitung von Frankenberg nach Burgwald wird gebaut

+
Neue Wasserleitung: Wer entlang der Kreisstraße von Frankenberg in Richtung Burgwald fährt, hat die blauen Rohre am Straßenrand gesehen. Eine neue Wasserleitung soll den Hochbehälter Vogelhaus bei der Kaserne mit dem Hochbehälter Burgwald verbinden soll. Michael Brand (Foto) von der Firma Mütze ist an den Arbeiten beteiligt.

Frankenberg/Burwald. Angesichts der Trockenheit drängt die Zeit: Die Energie-Gesellschaft Frankenberg (EGF) als Bauherr sowie die Gemeinden Burgwald und Allendorf-Eder warten auf die Inbetriebnahme der neuen Wasserleitung, die den Hochbehälter Vogelhaus nahe der Burgwaldkaserne mit dem Hochbehälter Burgwald verbindet.

Bisher fließt das Trinkwasser noch über eine hundert Jahre alte Leitung von Frankenberg über Röddenau in die Gemeinden Burgwald und Allendorf-Eder. Wegen des ausbleibenden Regens liefern laut Volker Ashauer von der EGF die Quellen der Industriegemeinde Allendorf weniger Wasser. Das bedeutet: Der Durchfluss durch die alte Wasserleitung von Frankenberg aus muss erhöht werden.

Seit einigen Monaten versorgt diese Leitung auch die Burgwalder Ortsteile Wiesenfeld, Birkenbringhausen und Burgwald mit Trinkwasser, weil Verunreinigungen im Tiefenbrunnen Wiesenfeld festgestellt worden waren. Der Brunnen wird seitdem nicht mehr genutzt.

Mitte April haben die Arbeiten für die 3250 Meter lange Leitung begonnen. Ende Mai, Anfang Juni wird sie fertig sein, schätzt Ashauser. Die Kosten von 43.500 Euro trägt die EGF. Sie rechnet sie auf den Wasserpreis drauf, den sie von der Gemeinde Burgwald erhalten wird. Bei einer jährlichen Abnahme von 125.000 Kubikmetern wären das 90 Cent pro Kubikmeter, rechnet Ashauer vor.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Freitagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Kommentare