Lenkungsgruppe des Parlaments erstellt integriertes Klimaschutzkonzept

Frankenberg. Frankenbergs Bürgermeister Rüdiger Heß ist von den Möglichkeiten, Energie zu produzieren und einzusparen, begeistert: „Ich habe selbst eine Photovoltaik-Anlage auf dem Dach“, erzählte er am Dienstag am Rande eines Treffens zum integrierten Klimaschutzkonzept in Frankenberg.

Eigeninitiative fordert er daher auch von den Bürgern: „Es gibt vielfältige Ansätze.“

Am integrierten Klimaschutzkonzept arbeitet die Lenkungsgrupe des Magistrats der Stadt Frankenberg bereits seit Oktober 2012. Nach einem Jahr soll das Konzept stehen. Dabei arbeitet die Stadt mit der Klima- und Energieeffizienz-Agentur KEEA aus Kassel zusammen.

Geschäftsführer Armin Raatz erklärte im Stadthaus, worum es beim integrierten Klimaschutzkonzept genau geht: „Die Bundesregierung hat ein Förderprogramm speziell für Kommunen auf den Weg gebracht, damit der Klimaschutz vorangetrieben wird.“

KEEA hat bereits zwanzig solcher Klimaschutzkonzepte in ganz Deutschland erstellt. „Dazu machen wir eine Bestandsaufnahme in der Stadt.“ Es gehe darum, den Energieverbrauch von Gebäuden zu optimieren. Mit der Bestandsaufnahme der Versorgerdaten sei KEEA schon fast fertig, teilte Raatz mit.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Mittwochausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Kommentare