Rose-Valley-Singers aus Rosenthal traten bei befreundetem Chor im thüringischen Neustadt auf

Mit neuem Rennsteig-Lied überrascht

+
Gut gelaunt: Im tief verschneiten Neustadt am Rennsteig waren die Rose-Valley-Singers aus Rosenthal zu Gast. Foto: Moniac

Rosenthal. So bilden sich Chor-Freundschaften: Mehr durch Zufall hatten sich bei einem privaten Kurzbesuch im vergangenen Jahr einige Chormitglieder der Rose-Valley-Singers aus Rosenthal und des Rennsteigchors aus dem thüringischen Neustadt kennengelernt.

Schon beim gegenseitigen Zuhören stellten die Sänger aus Nordhessen fest, dass bei beiden Gruppen moderne Chorliteratur vorhanden ist. Nach der Chorprobe kam man schnell ins Gespräch. Das Ergebnis: Der Rennsteigchor lud die Rose-Valley-Singers jetzt als Gastchor zu einem Konzert an den Rennsteig ein.

Im vollbesetzten Saal des Kulturzentrums präsentierten insgesamt sieben Chöre ihre Liedvorträge. Mit einem bunten Potpourri von überwiegend folkloristischen und heimatlichen Melodien gingen dann die Rose-Valley-Singers unter der musikalischen Leitung von Marion Born als vierter Chor auf die Bühne. Hierbei überraschten die Sängerinnen und Sänger den gastgebenden Chor wie auch das Publikum mit einer von Marion Born umgeschriebenen dreistimmigen Version des Rennsteig-Liedes; das Original ist nur einstimmig verfasst. Weitere Vorträge waren die Chorversionen von „Hallelujah“, „Only you“, „Parkplatzregen“ sowie das afrikanische Lied „Uyingcwele Baba“.

Nach den Liedvorträgen weiterer Chöre wurden die Rose-Valley-Singers zusammen mit dem Rennsteigchor auf die Bühne gebeten. „Weit weit weg“ von Hubert von Goysern, ein Lied, das mit Sicherheit den Beginn einer musikalischen Freundschaft darstellt, wurde nun von den beiden gemischten Chören gemeinsam vorgetragen. Ohne vorangegangene Vorprobe zeigten die 53 Sängerinnen und Sänger ihr Können; anschließend folgte noch „Die Rose“.

Das Publikum dankte mit lang anhaltendem Applaus, eine Zugabe folgte (zmm)

Quelle: HNA

Kommentare