Neuer Schätzer für Wildschäden

Erhielt seine Ernennungsurkunde: Der neue Wildschadenschätzer Uwe Rudersdorf. Unser Bild zeigt ihn mit Bromskirchens Bürgermeister Karl-Friedrich Frese und dem Frankenberger Forstamtsleiter Andreas Schmitt (von links). Foto: J. Strieder

Bromskirchen. In der Forstwirtschaft kennt er sich bestens aus: Uwe Rudersdorf ist neuer Wildschadenschätzer für das Gebiet des Oberen Edertals und Frankenau, das in den Bereich des Frankenberger Forstamtes fällt.

Der 68-Jährige, der bis zu seiner Pensionierung Forstbeamter war, traf sich am Mittwoch mit Bürgermeister Karl-Friedrich Frese und dem Leiter des Forstamts Frankenberg, Andreas Schmitt, in der Bromskirchener Gemeindeverwaltung, um seine Ernennungsurkunde entgegenzunehmen.

Ruderdorfs Tätigkeit wird in Zukunft darin bestehen, zweimal jährlich die von ihm festgestellten Wildschäden bei der Kommune anzumelden. Des weiteren ist seine Aufgabe eine diplomatische: Er ist dafür zuständig, eine gütliche Einigung zwischen dem geschädigten Waldbesitzer und Jagdpächtern zu erwirken.

Bürgermeister Frese stellte die langjährige Erfahrung Rudersdorfs besonders heraus, welche ihn für diese ehrenamtliche Tätigkeit als besonders geeignet ausweise. (st)

Mehr lesen Sie in der gedruckten Freitag-Ausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Kommentare