Gottesdienst mit Fest in Laisa

Neuer Spielplatz und neue Vikarin

+
Max, Magdalena, Lenke und Merle (v.l.) testeten die neuen Spielgeräte auf dem Gelände der Kita.Fotos. Sebastian Thalheim

Battenberg-Laisa - Mit einem Gottesdienst und anschließendem Fest wurde am Sonntag das neue Außengelände der evangelischen Kindertagesstätte in Laisa offiziell seiner Bestimmung übergeben. In diesem Rahmen präsentierte sich auch die neue Vikarin Kerstin Graf der Gemeinde.

Über einen langen Zeitraum mussten die Jungen und Mädchen der Laisaer Kita auf einen Spielplatz auf dem Gelände der Einrichtung verzichten. In großer Eigenleistung der Eltern sowie der Dorfbevölkerung und mit einer Finanzierung aus dem Dorferneuerungsprogramm wurde das Außengelände liebevoll neugestaltet. Sandkasten, Schaukel, ein kleines Klettergerüst und ein Hindernisparcours für die Spielfahrzeuge sorgen nun dafür, dass sich die Kinder auch unter freiem Himmel so richtig austoben können.

Die Leiterin der Kita, Beate Beer, dankte den zahlreichen Unterstützern: „Es gab ganz viele Helfer, die Stunde um Stunde gearbeitet haben.“ Für die Beteiligten wird es demnächst einen Helferabend im „Alt-Battenberg“ geben. Pfarrer Stefan Peter nutzte die Gelegenheit, um sich bei dem Team des Kindergartens für das Engagement zu bedanken, welches weit über das Mindestmaß hinaus gehe. Peter betonte die Bedeutung der evangelischen Kindertagesstätte: „Man merkt, der Bedarf ist da und unsere Kita wird gerne auch von Familien aus anderen Ortsteilen angenommen.“ Der Vorsitzende der Stadtverordnetenversammlung, Heinz-Günther Schneider, lobte ebenfalls die Arbeit der Erzieherinnen. „Hier wird sehr gute pädagogische Arbeit geleistet. Wir werden alles daran setzen, dass wir diesen Kindergarten auch in Zukunft erhalten.“

Im Anschluss an den Gottesdienst feierten die Eltern, Kinder und Gemeindemitglieder ein buntes Fest im Dorfgemeinschaftshaus. Nach einem gemeinsamen Mittagessen führten die Jungen und Mädchen einen Tanz auf und viele Kinder testeten mit großem Spaß ausgiebig die neuen Spielgeräte.

Im Rahmen des Gottesdienstes stellte sich auch die neue Vikarin Kerstin Graf der Gemeinde vor. Graf hat ihr Vikariat am 1. September begonnen und wird den praktischen Teil ihrer Ausbildung für die kommenden zwei Jahre in der Kirchengemeinde Laisa und Berghofen absolvieren. „Ich freue mich, hier sein zu können und in dieser Zeit etwas zu lernen“, sagte Graf, die aus dem Main-Taunus-Kreis kommt und ihr Studium in Tübingen und Mainz absolviert hat. Pfarrer Stefan Peter versicherte ihr, dass sie offen und freundlich aufgenommen werde: „Wir sind gespannt, was Sie in der Gemeinde einbringen werden.“ Zunächst wird Grafs Tätigkeitsschwerpunkt in der Schule liegen. Gegen Ende des Jahres wird die Vikarin vermehrt Aufgaben in der Kirchengemeinde erledigen.(tha)

Kommentare