Station in Frankenberg wird am Mittwoch aufgebaut - Straße wird gesperrt

Neuer Trafo für Strom in der Fußgängerzone

+
Karl-Heinz Schleiter, Geschäftsführer der EGF, vor der Baustelle „Auf der Nemphe“. Dort wird am Mittwoch die neue Transformatorenstation aufgebaut. Der Aufbau mit Kran und Schwertransporter erfordert eine Straßensperrung.Foto: Treude

Frankenberg - Der Energieversorger EGF will die Stromversorgung in der Fußgängerzone und Umgebung sicherstellen. Dafür wird am Mittwoch mit einem Schwertransporter eine neue Trafostation in der Straße "Auf der Nemphe" angeliefert.

Für die Mitarbeiter des Schwertransport-Unternehmens, die am Mittwoch die neue Trafosation aufstellen, dürfte es Millimeterarbeit werden. Bis ins Detail ist das Vorgehen durchgeplant, schließlich soll der 60 Tonnen schwere Transformator unbeschadet an seinen Platz gelangen.

Für die Anlieferung des neuen Trafos ist ein Schwertransporter nötig. Dieser fährt über Nacht in Richtung Frankenberg. Ab 6 Uhr am Mittwochmorgen wird Auf der Nemphe der Kran aufgestellt, die Polizei begleitet dann den Schwertransporter zur Baustelle, der rückwärts in die Straße einfahren muss. Bis Ende November soll dann Schritt für Schritt der Umschluss von der provisorischen auf die neue Transformatorenstation erfolgen. Die Kosten für den Umbau liegen bei rund 200.000 Euro.

Die Bremer Straße und die Straße Auf der Nemphe sind am kommenden Mittwoch, 29. Oktober, in der Zeit von 6 bis 14 Uhr gesperrt. Die Sperrung reicht von der Kanton-Brou-Straße bis zur Jahnstraße. Anwohner können während der Bauarbeiten kostenfrei in der Uferstraße parken. (tt)

Mehr lesen Sie in der Frankenberger Zeitung von Dienstag, 28. Oktober.

Kommentare