Rennertehausen

Neues Haus für die Dorfgemeinschaft

+

- Allendorf-Rennertehausen (da). Insgesamt hat der neue Anbau ans Dorfgemeinschaftshaus 1,15 Millionen Euro gekostet – doch das Ergebnis hat sich gelohnt, waren sich die Gäste der Eröffnungsfeier sicher.

Bürgermeister Claus Junghenn erinnerte gestern Abend in seiner Rede an die Vorgeschichte: Die Gemeindevertretung beschloss 2009, das Geld aus dem Konjunkturpaket von Bund und Land – insgesamt etwa 500 000 Euro – komplett in die lange geplante Sanierung des Rennertehäuser Dorfgemeinschaftshauses zu stecken. Ein erster Plan sah Kosten in Hohe von 1,4 Millionen Euro vor.

Die Gemeindevertreter beschlossen die Investition, doch Junghenn legte sein Veto ein – angesichts der damals schlechten Finanzlage waren ihm diese Ausgaben zu hoch. Der Bürgermeister und die Parlamentarier einigten sich schließlich, die Kosten auf eine Million Euro zu deckeln. „Richtig böse waren wir uns nicht“, sagte Junghenn über die Debatten in der „kontroversesten Sitzung meiner bisherigen Amtszeit“. Ursprünglich sollte der Anbau saniert werden.

Wegen der Kostenbremse legte das Architektenbüro Bau-Art einen geänderten Plan vor, der einen neuen Anbau an die ehemalige Schuie vorsah. Entstanden ist ein besser nutzbarer Saal. Regelmäßige Nutzer sind beispielsweise Sänger, Theatergruppe und Tischtennisspieler.

Mehr lesen Sie in der FZ vom Samstag, 11. Juni.

Kommentare