Ein neues Kleid für die Kirche

+
Ansehnlich: Das Gotteshaus in Hardtberg feiert am Sonntag nach Abschluss der Sanierungsarbeiten mit einem Gottesdienst die Wiedereinweihung.

Renovierung des Gotteshauses in Hardtberg abgeschlossen

Download

PDF der Sonderseite Kirche Allendorf Hardtberg

Am Sonntag ist es soweit: Die Kirche in Allendorf/Hardtberg feiert nach Abschluss der Sanierungsarbeiten mit einem Gottesdienst die Wiedereinweihung. Ein Jahr lang waren die Handwerker an dem kleinen Gotteshaus beschäftigt und gaben dem Gebäude ein neues Gesicht. Die alten Eternitplatten an der Außenwand wurden entfernt, die untere Hälfte der Wand weiß verputzt und die obere Hälfte bekam eine Verschieferung, die die Fassade vor Wettereinflüssen schützen soll.

Im Innenraum kamen bewährte Materialien zum Einsatz wie Lehm und Kalk, die gut mit der historischen Bausubstanz harmonieren. Nachdem die neue Heizung installiert war und die Elektroarbeiten abgeschlossen waren, kamen die Maler zum Einsatz, die mit frischen, hellen Farben Licht in das Kirchenschiff brachten. Die Gewölbedecke, die Decke des Chores und ein Teil der Wände erstrahlen nun Weiß, die zuvor dunkelroten Deckenbalken ebenso. Sie wirken dadurch leichter. In Grau gehalten sind die Bänke, der Bogen beim Altar und die Farbakzente an den Wänden. Die Bänke stehen auf einem Podest und werden von der neuen Heizung mit Wärme angestrahlt. Neu sind auch eine hölzerne Sakristei links vom Eingang und die Bänke auf den Emporen.

Architekt Adam Willi Finger sorgte mit geschickter Planung dafür, dass die Kosten für die Sanierung im geplanten Rahmen von 200 000 Euro blieben. 13 500 Euro hatte die Gemeinde an Spenden aufgebracht, 15 000 Euro wurden fremdfinanziert und den Rest gab die Landeskirche hinzu.

Gute Zusammenarbeit

Die gute Zusammenarbeit zwischen Bauleitung, Handwerkern, Pfarrer Heinrich Giugno und dem Kirchenvorstand betonen alle an der Sanierung Beteiligten. (zkg)

Quelle: HNA

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.