Ab 1. Juli 2013 Kombination mit Anrufsammeltaxi – Parlament stimmt zu

Neues Konzept für Stadtbus

Haltestelle Schulzentrum Frankenberg: Vor allem viele Schüler nutzen dort den Stadtbus. Foto:  zgm

Frankenberg. Einmütigkeit im Frankenberger Stadtparlament: Ohne Gegenstimme haben die Stadtverordneten in ihrer Sitzung am Donnerstagabend in Haubern einen neuen Stadtbusverkehr beschlossen – und zwar eine Kombination aus Bus und Anrufsammeltaxi (AST).

Wie Bürgermeister Rüdiger Heß berichtete, ist das neue Konzept von einem Planungsbüro aus dem südhessischen Dreieich entwickelt worden. Nach seinen Worten soll der neue Stadtbusverkehr ab dem 1. Juli 2013 laufen, der Vertrag des jetzigen Stadtbusverkehrs läuft zum 30. Juni 2013 aus. „Wir müssen jetzt die Auftragsvergabe vorbereiten“, sagte Heß. Der neue Vertrag muss europaweit ausgeschrieben werden und soll eine Laufzeit von acht Jahren beinhalten. „Die Busunternehmen wollen bei einem solchen Auftrag Planungssicherheit haben“, sagte Heß.

Wie der Bürgermeister während der Stadtverordnetenversammlung in einer Präsentation darstellte, soll das bisherige Ein-Bus-/Ein-Linien-Modell weitgehend beibehalten werden, allerdings in Kombination mit einem AST-Angebot. Das heißt: Der Bus fährt während der Schulzeit montags bis freitags von 7 bis 16 Uhr; also zu Zeiten, die für den Schülerverkehr wichtig sind. Das Anrufsammeltaxi soll von montags bis sonntags von 6 bis 22 Uhr rollen – allerdings nur dann, wenn innerhalb von 30 Minuten kein gleichzeitiges Busangebot besteht.

Innerhalb der Kernstadt sollen laut Heß vom AST alle Haltestellen angefahren werden, die gegenwärtig von der Linie 596 bedient werden – ab 1. Juli 2013 sollen vom AST dann zusätzlich auch noch die Haltestellen Bottendorfer Straße, Klinik MVZ im Bockental, Totenkirche, Dr. Loderhose-Straße, In der Hohle und Hangstraße angesteuert werden. „Am Bahnhof bestehen von und zu allen Zügen zeitnahe Anschlüsse“, sagte Heß.

Außerdem müssten die AST-Fahrten wie anderswo auch 30 Minuten vor Abfahrt telefonisch angemeldet werden. Heß: „Samstags und sonntags wird die Stadtlinie ausschließlich per AST-Modell betrieben.“

Die Frankenberger Stadtparlamentarier begrüßten das neue Stadtbussystem. Von einem „guten Konzept“ sprach Dr. Werner Pohlmann von der Liberalen Fraktion, von einer „wegweisenden Neugestaltung“ Dr. Hendrik Sommer (SPD). „Wir hoffen, dass das neue Konzept von der Bevölkerung dann gut angenommen wird“, sagte der Fraktionsvorsitzende der Sozialdemokraten. (zgm)

Quelle: HNA

Kommentare