Nicht an den Ständer gedacht: Motorradfahrer bei Unfall schwer verletzt

Frankenberg/Vöhl. Bei zwei Motorradunfällen im Dienstbezirk der Frankenberger Polizei ist einer der Biker schwer verletzt worden, der andere kam mit dem Schrecken davon, ebenso der beteiligte Autofahrer.

Insgesamt entstanden Schäden von 8500 Euro.

Wie die Frankenberger Polizei am Samstag berichtete, war ein 42 Jahre alter Motorradfahrer aus Frankenberg am Donnerstagabend gegen 18.15 Uhr auf der B 252 in Richtung Korbach unterwegs. Auf einem Parkplatz an der B 252 machte der Kawasakifahrer eine Pause und stellte seine Maschine auf dem Seitenständer ab. Als er wieder losfuhr, vergaß er laut Polizei, den Ständer wieder hochzuklappen.

Als er wenig später zwischen Frankenberg-Viermünden und Vöhl-Ederbringhausen in eine Linkskurve fuhr, geriet der Seitenständer auf den Asphalt und hebelte das Motorrad aus - der Biker kam zu Fall, stürzte in den rechten Straßengraben und wurde schwer verletzt. Rettungskräfte und Notarzt eilten dem Motorradfahrer zu Hilfe und lieferten den 42-Jährigen ins Krankenhaus ein. Der Schaden an der Suzuki ZXR 400 beträgt 1500 Euro.

Bereits am Donnerstagvormittag war es auf der L 3084 zwischen Buchenberg und Herzhausen zu einem Unfall mit einem Motorrad gekommen: Ein 23 Jahre alter Kawasakifahrer aus Aachen war auf der kurvigen Strecke talwärts in Richtung Edersee unterwegs, als er gegen 11.15 Uhr durch nicht angepasstes Tempo auf die Gegenspur geriet. Dort kam es zum Zusammenstoß mit einem entgegenkommenden Audi, den ein 68 Jahre alter Mann aus Duisburg steuerte. Bei der Kollision wurde niemand verletzt. Den Schaden am Motorrad schätzte die Polizei auf 2000 Euro, den am Auto auf 5000 Euro.

www.112.magazin.de

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © ^pr

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion