Battenberg

Notfallhelfer legen los

- Battenberg (r). Was ist zu tun, wenn der Alarm ausgelöst wird? Mit dieser und vielen anderen Fragen haben sich die Notfall-Seelsorger im oberen Edertal beschäftigt.

Battenberg. In der Feuerwache in Battenberg trafen sich die Pfarrer und die ehrenamtlichen Helfer mit Einsatzgruppenleiter Christian Reifert, um sich für den Krisenfall zu rüsten und den Dienst für das obere Edertal zu organisieren. Seit November gibt es für die ehren- und hauptamtlichen Notfallseelsorger im oberen Edertal einen gemeinsamen Dienstplan. Alle Pfarrer der evangelischen Kirchengemeinden im oberen Edertal sind daran beteiligt, außerdem die ehrenamtlichen Mitarbeiter Ingrid Kwyk, Karsten Bechstedt, Jutta Hennemann (alle aus Battenberg), Christian Henkel-Strieder (Allendorf) und Mario Pitzke (Allendorf-Osterfeld). Mit Christian Reifert besprachen sie das Vorgehen bei Einsätzen: wer zu benachrichtigen ist, welche Fragen vorab geklärt werden müssen und was die Notfallseelsorger mitnehmen müssen – beispielsweise eine Taschenlampe, Einweghandschuhe und Taschentücher. Christian Reifert ist im evangelischen Dekanat Biedenkopf, zu dem die Kirchengemeinden im oberen Edertal gehören, der Inhaber der Fachstelle „Notfallseelsorge“. In diesem Amt betreut er die Pfarrer und ehrenamtlichen Helfer, bildet sie aus und organisiert den Dienst. Geplant sind für das laufende Jahr beispielsweise ein Besuch in der Leitstelle in Korbach, ein Aufbauseminar für die ehrenamtlichen Helfer sowie ein weiterer „Grundkurs Notfallseelsorge“.

Kommentare