Oberstudienrat Willfried Jerrentrup verstarb im Alter von 77 Jahren

Oberstudienrat Willfried Jerrentrup verstarb im Alter von 77 jahren.

Frankenberg. Generationen von jungen und älteren Menschen im Frankenberger Land hat er für die Musik begeistert, bis 2003 das Profil des Gymnasiums Edertalschule als „Schule mit Schwerpunkt Musik“ nachhaltig geprägt.

Besonders begabten jungen Instrumentalisten hat er Karrieren für ihr Leben eröffnet - sie alle trauern mit seiner Familie um den Musikpädagogen Willfried Jerrentrup, der nach langer, schwerer Krankheit im Alter von 77 Jahren verstorben ist.

Auch im Ruhestand, als er seinen Taktstock längst dem neuen Leiter des großen Schulorchesters übergeben hatte, war Oberstudienrat a. D. Willfried Jerrentrup stets bereit, gemeinsam mit seiner Frau Eva-Maria die musikpädagogische Arbeit des Gymnasiums zu unterstützen, auch Schüler im Instrumentalspiel zu unterrichten, so lange es ihm seine Gesundheit erlaubte. Mit sichtlichem Vergnügen dirigierte er die jungen Bläser der von ihm gegründeten Big Band der Edertalschule 2009 noch einmal beim Konzert zu ihrem 40-jährigen Bestehen.

Als junger Lehrer für die Fächer Latein, evangelische Religion und Musik war der in Helsen geborene Willfried Jerrentrup 1965 an die Edertalschule gekommen. Er fand ein kleines Instrumentalensemble vor, das die Keimzelle des mittlerweile über 100, in Spitzenzeiten sogar bis 130 Musiker umfassenden Orchesters werden sollte. 1966 etablierte er eine Flötengruppe, 1970 ein Blechbläserensemble und 1979 die Bigband.

„Das Orchester ist ein bewährter kultureller Botschafter des Landkreises Waldeck-Frankenberg geworden“, sagte Landrat Dr. Reinhard Kubat, als er 2010 Jerrentrup für sein Lebenswerk mit dem Kulturpreis des Landkreises Waldeck-Frankenberg auszeichnete. Das Bundesverdienstkreuz hatte der Geehrte 2003 mit großer Bescheidenheit abgelehnt.  

Mehr über das frühere Wirken von Willfried Jerrentrup lesen Sie in der gedruckten Donnerstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Kommentare