Öffentliche Gebäude in Gemünden sollen ab 2015 mit Nahwärme beheizt werden

+
Holzhackschnitzel: Mit diesem Brennstoff soll in Gemünden demnächst Wärme für öffentliche Gebäude erzeugt werden. Foto: dpa

Gemünden. In Gemünden sollen ab 2015 Gebäude der Stadt, des Kreises, der Kirche und des DRK über ein Nahwärmenetz beheizt werden. Ein Betreibermodell wird nun von der Stadt und dem Gebäudemanagement des Kreises ausgeschrieben. Das beschlossen die Stadtverordneten am Dienstag im Parlament einstimmig.

Wenn das Nahwärmenetz auf den Weg gebracht ist, besteht auch für private Interessenten die Möglichkeit, sich anzuschließen. Das Netz soll mit Holzhackschnitzeln betrieben werden. Der Rohstoff soll aus dem Gemündener Stadtwald kommen. Bürgermeister Frank Gleim betonte, dass das Projekt „aus betriebswirtschaftlicher und energetischer Sicht sinnvoll und zudem umweltfreundlich ist“

Wenn alles nach Plan läuft, werden nächstes Jahr in Gemünden der evangelische Kindergarten, das Bürgerhaus, die Cornelia-Funke-Schule, das Rathaus und die neue Tageseinrichtung des DRK mit Energie aus einem Nahwärmenetz versorgt. „Geplant ist zudem, dass sich auch die Sporthalle an der Dietrichskehle, der Hessische Hof, die DRK-Kita und das Seniorenheim anschließen“, sagte Walter Dersch, der als Geschäftsführer des Maschinenrings Waldeck-Frankenberg das Projekt vorstellte.

Das Nahwärmenetz soll in einem Contracting-Modell betrieben werden. Details dazu lesen Sie in der gedruckten Donnerstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Von Philipp Daum

Quelle: HNA

Kommentare