Frankenberger Kulturring bietet am 23. August Fahrt zur Stiftsruine Bad Hersfeld an

Opernfestspiele mit „Nabucco“

Siegfried

Frankenberg. Ein besonderes Musikerlebnis für Opernfreunde bietet der Frankenberger Kulturring am Montag, 23. August, wenn er zu einem Besuch von „Nabucco“ in Bad Hersfeld einlädt. Verdis bekanntes Werk gehört zu den diesjährigen Festspielen „Oper in der Hersfelder Stiftsruine 2010“ und wird unter der künstlerischen Leitung von Prof. Siegfried Heinrich aufgeführt.

Mit „Nabucco“, seiner Oper um König Nebukadnezar II. von Babylon, der im Jahre 587 v. Chr. Jerusalem eroberte und die Juden an den Euphrat deportierte, begann der ruhmvolle Aufstieg Guiseppe Verdis. Der große biblische Stoff wurde von Verdi in einer einfachen, weitlinigen Melodik gestaltet, die immer dem Volkstümlichen nahe ist. Die Aufführung bei den 31. Opernfestspielen in der Stiftsruine wird inszeniert von Rainer Wenke.

Das Solistenensemble für die Nabucco-Inszenierung birgt bekannte Namen. Mit dem Koreaner Byoung-Nam Hwang (als Ismael) und Sylvia Bleimund (als Abigail) sind die Preisträger des Opernpreises und des Nachwuchspreises „Orpheus“ des letzten Jahres wieder auf der Bühne in der Stiftsruine zu hören und zu sehen.

Mit den Virtuosi Brunensis steht das Orchester des letzten Jahres wieder zur Verfügung, der Opernchor setzt sich aus jungen polnischen Sängerinnen und Sängern des Posener Bachchores sowie Mitgliedern des Hersfelder Festspielchors zusammen.

Abfahrt für die Opernaufführung in der Stiftsruine am Montag, 23. August, ist in Frankenberg an der Ederberglandhalle um 17 Uhr. Busfahrt und Eintrittskarte für für „Nabucco“ kosten 53 Euro. Die Karten sind im Vorverkauf in der Buchhandlung Jakobi in der Frankenberger Fußgängerzone erhältlich.

Neben der Fahrt zu den Festspielen nach Bad Hersfeld bietet der Frankenberger Kulturring in den kommenden Monaten wieder ein breit gefächertes Programm mit Kammermusik, Konzerten, Kabarett, Theater und Kindertheater an.

Bereits am Freitag, 3. September, gastiert der Kabarettist Robert Kreis mit seinem Programm „Das frivole Grammophon“ in der Ederberglandhalle. Beginn ist um 20 Uhr. Tickets zu 10, 15 oder 17 Euro gibt es bei Jakobi. (zve) Foto:  zve

Quelle: HNA

Kommentare