Frankenberg: „Wund AG Ederbergland“ für alle beteiligten Berufsgruppen

Optimale Pflege für chronische Wunden

+

- Frankenberg (apa). Krankenpfleger und -schwestern, Mediziner, Krankengymnasten, Podologen und Diabetologen, Mitarbeiter in Praxen, Orthopädie-Schuhhäusern und Sanitätshäusern – sie alle haben beruflich mit chronischen Wunden zu tun. In einer neuen Arbeitsgruppe sollen sie sich austauschen können.

Das wichtigste­ Ziel der „Wund AG Ederbergland“ ist die optimale Versorgung von Patienten mit chronischen Wunden. Sie soll vor allem durch eine gute Vernetzung aller beteiligten Berufsgruppen ermöglicht werden. Denn nicht überall haben Wundexperten oder Diabetologen Kollegen in der Nähe, mit denen sie – im besten Falle sogar interdisziplinär – Fälle besprechen können.

Genau dort soll die neue „Wund AG“ greifen, sagt Initiator Frank Weinmann: Mitarbeiter der verschiedenen Berufe können sich dort austauschen, über neue Methoden informieren, Probleme analysieren und die Arbeitsweisen der anderen Behandler kennen­lernen.

Das erste Treffen der Wund AG Ederbergland findet statt am Donnerstag, 29. März, ab 17 Uhr im Schulzentrum für Pflegeberufe am Frankenberger Kreiskrankenhaus. Kontakt und Anmeldung bei Frank Weinmann unter Telefon 06456/811848 oder 0160/5528646 und per Mail an frank_weinmann@freenet.de.

Mehr lesen Sie in der FZ vom Samstag, 11. Februar.

Kommentare