Wolfgang Mankel für sein Engagement in der Kirchenmusik ausgezeichnet

Organist seit 52 Jahren

Ausgezeichnet: Wolfgang Mankel (vorne links) erhielt die in Silber gefasste Ehrennadel der EKHN. Rechts neben ihm steht Ehefrau Inge Mankel. Hinten (von links): Kirchenvorsteherin Sieglinde Schneider, Pfarrer Dr. Uwe Buß, Pröpstin Annegret Puttkammer und Pfarrer Ernst Dieter Mankel. Foto: Dudek

Bromskirchen. Wolfgang Mankel war sichtlich bewegt, als Pröpstin Annegret Puttkammer, Herborn, Mankels kirchenmusikalischen Lebensweg in ihrer Laudatio nachzeichnete. Mehr als ein halbes Jahrhundert sind die Kirche und die geistliche Musik ein Teil von Wolfgang Mankel. Und Wolfgang Mankel ist ein Teil der evangelischen Kirche Hessen-Nassau.

47 Jahre im Posaunenchor

Seit 52 Jahren ist Wolfgang Mankel Organist, seit 47 Jahren Mitglied im Posaunenchor, davon 31 Jahre als Leiter. Mankel musiziert zudem seit 24 Jahren im Posaunenchor der evangelischen Bergkirche in Wiesbaden, hat über die Konfessionsgrenzen hinweg den katholischen Kirchenchor in Hallenberg ein Jahr betreut und war elf Jahre lang im Kirchenvorstand. Mankel ist außerdem Mitglied des Kirchenmusik-Ausschusses des Dekanates. Pröpstin Annegret Puttkammer: „Man stelle sich vor, wie in den 1100 Kirchen in Hessen-Nassau ein Gottesdienst ohne die Organisten, die 23 000 Mitglieder der Chöre oder die 6000 Mitglieder in den Posaunenchören ablaufen würde.“ „Ohne so engagierte Menschen wie Wolfgang Mankel und ohne Musik und Gesang würden die Gottesdienste und die vielen kirchlichen Veranstaltungen nicht den Rahmen haben, der ihnen gebührt.“ Für sein nun über ein halbes Jahrhundert langes Engagement und Wirken erhielt Wolfgang Mankel die in Silber gefasste Ehrennadel der Landeskirche Hessen-Nassau.

Auch Pfarrer Ernst Dieter Mankel und Pfarrer Dr. Uwe Buß schlossen sich der Laudatio von Pröpstin Annegret Puttkammer an und trugen Anekdoten aus Wolfgang Mankels Leben bei.

Im Namen des Kirchenvorstandes und der Gemeinde gratulierte Sieglinde Schneider. Als Geschenk der Kirchengemeinde erhielt Wolfgang Mankel ein Buch zum Thema UNESCO-Welt-Kulturerbe. „Was man gerne macht, wird nicht zur Last,“ bedankte sich der sichtliche bewegte Wolfgang Mankel für die Ehrung. Nach dem Gottesdienst am Buß- und Bettag traf sich die Gemeinde noch zu einem Empfang im Pfarrhaus.

Von Olaf Dudek

Quelle: HNA

Kommentare